Blutiger Trip (Webserie) - Atle Knudsen/Geir Henning Hopland (2020)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
sergio petroni
Beiträge: 5781
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:31
Wohnort: im Schwarzen Wald

Blutiger Trip (Webserie) - Atle Knudsen/Geir Henning Hopland (2020)

Beitrag von sergio petroni »

BLUTIGER TRIP
blood.jpg
blood.jpg (4.92 KiB) 128 mal betrachtet
Originaltitel: Blodtur

Alternativtitel: Bloodride

Herstellungsland-/jahr: NOR 2020

Regie: Atle Knudsen, Geir Henning Hopland

Darsteller: Ine Marie Wilmann, Bjørnar Teigen, Emma Spetalen Magnusson, Benjamin Helstad, Harald Rosenstrøm,
Dagny Backer Johnsen, Stig R. Amdam, Ellen Bendu, Torfinn Nag, ...

Story: Ein mysteriöser Bus fährt bei Nacht über die verlassenen Straßen. Auf seinem Weg ins Unbekannte sammelt er verschiedene Personen ein, die keine Ahnung haben, wohin ihre Reise sie führen wird. Jeder von ihnen hat eine eigene Geschichte zwischen Horror und Wahnsinn zu erzählen. Jede Episode der Anthologie-Serie Blutiger Trip erzählt eine neue und abgeschlossene Horror-Geschichte.
(quelle: moviepilot.de)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“

Benutzeravatar
sergio petroni
Beiträge: 5781
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:31
Wohnort: im Schwarzen Wald

Re: Blutiger Trip (Webserie) - Atle Knudsen/Geir Henning Hopland (2020)

Beitrag von sergio petroni »

Eine norwegische Mini-Mystery/Horror-Serie mit sechs Teilen zu je cirka 30 Minuten.
Verbunden werden die einzelnen Folgen tatsächlich mit einem durch die Nacht fahrenden
Omnibus, dessen Insassen in den einzelnen Folgen jeweils gewichtige Rollen spielen.

In Folge eins bekommen wir es mit einer Familie zu tun, deren Liebe zueinander
durch Habgier auf eine harte Probe gestellt wird.
Anschließend begleiten wir einen nach mehreren Jahren gerade aus der Psychiatrie
entlassenen jungen Mann, dessen Brüder ihn gleich wieder in Versuchung führen.
Folge drei befaßt sich mit einer Autorin, die sich ihre Welt so zurechtschreibt,
wie sie es will. Nur hat sie dabei nicht bedacht, daß andere Autoren auch noch
ein Wörtchen mitzuschreiben haben.
In Folge vier sehen wir, wie ein Firmendinner in blanken Psychoterror umschlägt,
als die neueste Erfindung der Firma aus dem Safe verschwindet.
In "Die alte Schule" erfährt eine Lehrerein, daß im Keller ihrer neuen Schule
früher schreckliche Dinge geschahen. Keine gute Idee, der Sache auf den Grund
gehen zu wollen.
Abschließend wohnen wir einer Firmenfeier bei, auf der zwei neue Mitarbeiter
versuchen, Mobbinggerüchten auf den Grund zu gehen. Doch der Schuß geht nach hinten los.

Schön, mal eine Horroranthologie aus Norwegen zu Gesicht zu bekommen.
Sonderlich innovativ sind die Stories nicht, dafür recht kurz und knackig.
Die Busfahrt zwischen den Folgen kommt bedeutungsschwanger daher,
wird aber am Ende nicht zu einem Abschluß gebracht.
Ein Happen für den Allesseher, leider kein Must-See.
5,5/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“

Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 32761
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Blutiger Trip (Webserie) - Atle Knudsen/Geir Henning Hopland (2020)

Beitrag von jogiwan »

Wir haben gestern die erste Folge geguckt. Gut gemacht und auch recht kurz - originell war es jetzt aber nicht unbedingt und der vermeintliche Twist kündigt sich auch schon im Vorfeld an. Momentan scheint es ja nur 6 Episoden zu geben... und ob es weiter geht, wird wohl das Zuschauer-Interesse entscheiden. Die Sache mit dem Bus erinnert zudem etwas an "The Windmill Massacre". Aber ich mag Horror-Anthologien recht gerne und als Snack für Zwischendurch passt das auch ganz gut. Wir bleiben dran.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 32761
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Blutiger Trip (Webserie) - Atle Knudsen/Geir Henning Hopland (2020)

Beitrag von jogiwan »

Drei weitere Episoden geguckt und ich fand die eigentlich alle schwer okay. Eben nicht nur klassischer Horrorstoff fürs Zielpublikum, sondern durchaus mit eigenständiger, nordischer Note und etwas Arthouse- und Black-Mirror-Einschlag. Gefällt mir jedenfalls besser als das, was sonst so aus den Staaten kommt.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Antworten