Don’t F**k with Cats [Miniserie] - Mark Lewis (2019)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 32554
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Don’t F**k with Cats [Miniserie] - Mark Lewis (2019)

Beitrag von jogiwan »

Don’t F**k with Cats - Die Jagd nach einem Internet-Killer

Bild

Originaltitel: Don’t F**k with Cats

Herstellungsland: Großbritannien / 2019

Regie: Mark Lewis

Darsteller: Deanna Thompson, John Green, Claudette Hamlin, Antonio Paradiso, Anna Yourkin

Story:

Als im Internet ein verstörendes Video hochgeladen wird, in dem ein junger Mann zwei Katzen auf grausame Weise tötet, ist diesem die Aufmerksamkeit der Community gewiss. Rasch bildet sich eine Facebook-Gruppe, die es sich zum Ziel macht, dem Killer zu enttarnen. Dazu nutzt man die Schwarmintelligenz der User und die Möglichkeiten den Internets. Doch der Kerl bleibt ein Phantom bis er ein weiteres Video postet, dass dem vorigen um nichts nachsteht. Wieder bildet sich ein Shitstorm und der Versuch ihn zu fassen. Obwohl ihnen die Behörden nur wenig Gehör schenken, finden die User, wer so ein Video postet, wird früher oder später auch einen Menschen töten – sie sollen recht behalten…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 32554
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Don’t F**k with Cats [Miniserie] - Mark Lewis (2019)

Beitrag von jogiwan »

Die nächste verstörende True-Crime-Doku auf Netflix, die man immer wieder empfohlen bekommt. Nur wusste ich nicht, dass es hier im Grunde um einen aufsehenerregenden Mordfall geht, der mir auch noch ziemlich im Bewusstsein ist. Das Geheimnis darüber wird auch erst am Ende der ersten Folge aufgelöst und daher will ich das hier auch gar nicht spoilern. Es geht aber neben dem Kriminalfall vor allem auch um das Verhalten der Menschen im Internet und die nur schlecht widerlegbare Tatsache, dass die Aufmerksamkeit der Nutzer den Täter erst vielleicht zu seinen Taten angestachelt haben könnten. Ein narzisstischer Soziopath bekommt im Netz die Aufmerksamkeit, die ihm im täglichen Leben verwehrt bleibt und nutzt verstörende Videos, Photoshop und Fake-Profile um seinen „Fame“ zu pushen. Als das Interesse wieder abflaut, greift er zu drastischeren Mitteln und schafft sein Ziel auf sehr zweifelhafte Weise. Den meisten hier dürfte das Verbrechen, dass weltweit Schlagzeilen machte ja auch bekannt sein, aber die Doku beleuchtet Menschen, die dem Killer im Vorfeld und im guten Glauben das Handwerk legen wollten und von der Suche nach Gerechtigkeit bis zum virtuellen Lynchmob ist es leider auch nicht weit. Auch seltsam die Tatsache, dass der Mord am wehrlosen Menschen eher schulterzuckend zur Kenntnis genommen wird, während die im Off gezeigten Katzenvideos hochemotional kommentiert werden und Tränen fließen. Nach „Dont f**k with Cats“ ist es vielleicht durchaus angebracht auch sein eigenen Internet-Verhalten und Weltbild genauer zu beleuchten und zu hinterfragen.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Antworten