Maulwurfs Hör-Bar

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Blondie
Call me

7"-Single - 1980

Bild

Eine Ausnahme kam noch in die Sammlung, so schrieb ich weiter oben, und diese Ausnahme ist Call me. Genau die Art reduzierter, vorwärtstreibender, nervöser, mitreißender Wave, den ich auch heute noch gerne höre. Den Film zum Song, EIN MANN FÜR GEWISSE STUNDEN, habe ich nie gesehen und werde ich sicher auch nie sehen. Aber die Mucke reißt auch heute noch Bäume aus. Interessant ist in diesem Zusammenhang die instrumentale B-Seite der Single, die die minimale Instrumentierung und Melodie dokumentiert, und erst so richtig bewusst macht, was Debby Harry für die Band eigentlich bedeutete. Spannend!


Blondie - Call me
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Blood Axis
The gospel of inhumanity

CD - 1995 - Reissue 2001

Bild

Aus der Abteilung Politisch inkorrekte Musik. Ich hatte ganz zu Beginn ja bereits darauf hingewiesen, dass auch mal kontroverse Künstler dabei sein können. Und hey, das Stück Reign I forever ist ein Kracher vor dem Herrn, da musste die CD einfach her. Dass Michael Jenkins Moynihan, der Mann hinter diesem Projekt, ein Nazi ist? War mir zum Zeitpunkt des Kaufs vor 20 Jahren nicht einmal ansatzweise bewusst. Mea Culpa ...

Nichtsdestotrotz zeigt sich auch hier mal wieder, dass das rechte Pack innerhalb der schwarzen Szene leider verdammt gute Musik macht. The gospel of inhumanity ist eine düstere Collage aus Melodien und Klangcollagen, überlegt mit Texten von Ezra Pound oder Charles Manson (Soll heißen: Von diesen auch eingesprochen), und mit einer dichten und packend-aggressiven Stimmung getüncht. Es fällt überhaupt nicht schwer, sich in dieser dunklen Klangwelt zu verlieren, und wenn ich ehrlich sein darf, ist dies das verdammt beste Nazi-Gothic-Album meiner Sammlung. Auch wenn ich das nicht gerne sage ...

Und jetzt hab ich ein schlechtes Gewissen ...

Edit: Link entfernt
Zuletzt geändert von Maulwurf am Fr 15. Mär 2024, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Bloodhound Gang
The bad touch

Maxi-CD - 1999

Bild

Auch wieder ein Fall aus der Rubrik "Die nimmst Du jetzt auch noch mit". Die BLOODHOUND GANG ist definitiv nichts was ich mir jemals kaufen würde, aber ich gebe zu, dass der Gassenhauer The bad touch auch heute noch kickt. Die anderen beiden Versionen bräuchte es eigentlich nicht, der zusätzliche Track Along comes Mary gefällt mir sogar noch besser, und das auf der CD enthaltene Video lässt sich nicht abspielen. Mit keinem der vorhandenen Tools. Und entpuppt sich auf YT dann als absoluter Rohrkrepierer. Fazit: Nicht meine musikalische Zeit, nicht wirklich mein Stil, aber nett anzuhören. Bleibt in der Sammlung weil es nicht wehtut und der Platzverbrauch minimal ist ...


Bloodhound Gang - Along comes Mary
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Bloodthorn
In the shadow of your black wings

CD - 1997

Bild

Dass ich epischen Black Metal mag habe ich ja schon erwähnt. Die Art Musik, von der die Kasper von MANOWAR immer nur geträumt haben. Mit gezogenem Schwert auf dem Gipfel eines Berges stehen, in Sturm und Schnee, und sich irgendwie erhöht fühlen. Oder heldenhaft. Oder auch einfach nur kalt und müde ... BLOODTHORN auf jeden Fall ist genau diese Art Musik und Lebensgefühl. Das Booklet ist voller gemalter Bilder mit düsteren Fantasy-Motiven, und auf zwei Seiten wird die Geschichte des Bloodthorn-Turmes begonnen zu erzählen. Ein Fantasytext, der tief in den Gefilden gotischer und dunkel-fantastischer Symbole wildert (und möglicherweise, dieses Wissen entzieht sich mir, im Booklet der nächsten CD weitergeführt wird). Die Musik ist dann genauso: Wild, heldenhaft, düster, tragisch. Ich steh einfach drauf ... :P


Bloodthorn - Nightshadow
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Blue Cheer
Vincebus Eruptum

LP - 1968 - Reissue 1978

Bild

US-amerikanische Psychedlic-Band, die von manchen als Erfinder des Heavy Metal angesehen wird. Was ich so durchaus nachvollziehen kann. Der Sound ist ausgesprochen heavy, die Gitarre versucht verzweifelt einen Wall of Sound zu erzeugen (und scheitert mehr an der Fingerfertigkeit des Gitarristen als am Können des Tontechnikers), und die dekonstruierte Version von Eddie Chochrans Summertime Blues wird im Rock-Himmel hoffentlich hoffentlich jeden Tag gespielt. Das angestrengte Geschrei des Sängers nervt irgendwann ein wenig, aber die Mucke zieht gut und macht, ein wenig Hang zum Spät-60er-Sound vorausgesetzt, ordentlich Laune.


Blue Cheer - Parchment Farm
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Blue Manner Haze
By any means

One-track Promo-CD - 1993

Bild

Eigentlich ist diese Nu-Metal-Schiene ja so gar nicht meines. Eigentlich. Uneigentlich ist der Gitarrist der Band einige Jahre mein bester Freund gewesen, von dem ich im Nachhinein mal erfahren habe, dass er meinen Stil, Gitarre zu spielen, immer bewundert hat. Nun, Robert, ich kann Dir versichern, mir ging es mit Deinem Stil genauso :thup:
Uneigentlich hat By any means ziemliche Ohrwurmqualitäten. Und genauso uneigentlich kickt das Teil ganz schön. Ich denke nicht, dass ich mir von BLUE MANNER HAZE jemals was kaufen werde, aber auf der anderen Seite: Warum eigentlich nicht? Haut ja doch gut rein, auch wenn es eigentlich gar nicht meines ist ...


Blue Manner Haze - By any means
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Blue Phantom
Distortions

CD - 1971 - Reissue 2012

Bild

Ich zitiere vom Backcover: "This legendary 1971 album was recorded by unknown musicians in Milan, for use as incidental music in films, television and radio. An atmospheric blend of heavy rock and creepy grooves, with plenty of distorted guitar, it was released in tiny numbers in Italy, France and the UK, ans is highly sought-after by collectors today."

Ich persönlich würde sagen viel Heavy, viel Progressive und viel Psychedelic, wobei das der Sache nur bedingt gerecht wird, ist die CD doch ziemlich abwechslungsreich mit ruhigen Stücken neben heftigen Rockstücken, und der Bonustrack Uncle Jim klingt, als ob MUNGO JERRY auf dem Oktoberfest spielen würde. Ich find's cool! Gekauft habe ich mir die CD nach dem Genuss(!) zu vieler 70er-Jess Franco-Filme, bei denen einige der Stücke vorkommen. PLAISIR À TROIS? THE PERVERSE COUNTESS? Irgend so einer dieser Klassiker auf jeden Fall. Gute instrumentale 70er-Rock-Mucke zum Träumen und Abrocken ...


Blue Phantom - Equivalence
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

The Blues Brothers
The Blues Brothers (Original soundtrack recording)

LP - 1980

Bild

BLUES BROTHERS. Das erste Mal im Kino gesehen wie ich 13 war. Und danach immer wieder. Mit am schönsten vielleicht in einem Londoner Kino zum 5. Geburtstag, mit jeder Menge Jakes und Elwoods die sich in die Arme fielen, und eine Stimmung war wie Geburtstag und Weihnachten in einem. Sprüche mit einem Wiedererkennungswert wie sonst nur bei Monty Python oder ZAZ. Und das gleiche gilt für die Musik. Ich kann alle Songs mitsingen, ich kenne jeden Break, beim Hören läuft jede Filmszene im Kopf mit, und wer mit 13 Jahren mit sowas infiziert wurde, der kann wahrscheinlich nicht mehr normal werden, egal was danach alles noch kommen mag.

Heute ist mir das Soundtrack-Album vielleicht ein winziges bißchen zu soulig, und Boom Boom vom ollen John Lee Hooker fehlt mir doch sehr. Aber ich geh bei der Platte immer noch ab wie Schmidts Katze, höchstens vergleichbar mit den CLASH. Gute Musik. Erdige Musik. Musik zum Wohlfühlen ...


The Blues Brothers - She caught the katy
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
CamperVan.Helsing
Beiträge: 10826
Registriert: Sa 26. Dez 2009, 12:40

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von CamperVan.Helsing »

Maulwurf hat geschrieben: Mo 25. Mär 2024, 16:31 Heute ist mir das Soundtrack-Album vielleicht ein winziges bißchen zu soulig,
:shock:

Zugegeben, vielleicht hätten Jake und Elwood besser "The Soul Brothers" heißen sollen, denn zumindest im Film trifft man mit Ausnahme des Auftritts von John Lee Hooker ja keinen Blues an, aber ich bin diesbezüglich auf der Seite von Sam & Dave: I'm a soul man

The more I see
The less I know
About all the things I thought were wrong or right
& carved in stone
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Maulwurfs Hör-Bar

Beitrag von Maulwurf »

Body Count
Violent demise: The last days

LP - 1997

Bild

Wie schon bei BLUE MANNER HAZE ist diese Art Musik ja eigentlich(!) nicht meines. Eigentlich. Uneigentlich haut das Album ganz schön rein. Knallig abgemischter harter Metal, ganz ganz böse Texte (Das mit dem Parental Advisory auf dem Cover ist sehr ernst zu nehmen: So viele Kraftausdrücke wie in einem durchschnittlichen englischen Gangsterfilm plus ziemlich hässliche Wahrheiten über das Leben im Ghetto), und eine dermaßen finstere und aggressive Grundstimmung - Musikalisch fällt mir tatsächlich gerade kein Vergleich ein. BODY COUNT sind halt keine Party-Hengste wie die dämlichen BEASTIE BOYS oder die kindische BLOODHOUND GANG, bei BODY COUNT spürt man den sozialen Hintergrund und den Hass auf die Gesellschaft mit jedem Riff und mit jedem Fuck. Nichts was ich mir dauernd anhören könnte, aber brachial und ziemlich geil.


Body Count - Dead man walking
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Antworten