The Ancines Woods - Pedro Olea (1970)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
sergio petroni
Beiträge: 8151
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:31
Wohnort: im Schwarzen Wald

The Ancines Woods - Pedro Olea (1970)

Beitrag von sergio petroni »

THE ANCINES WOODS
bosque.jpg
bosque.jpg (30.06 KiB) 1521 mal betrachtet
Originaltitel: El Bosque Del Lobo

Alternativtitel: The Forest Of The Wolf

Herstellungsland-/jahr: SPA 1970

Regie: Pedro Olea

Darsteller: José Luis López Vázquez, Amparo Soler Leal, Antonio Casas, John Steiner, Nuria Torray, María Fernanda Ladrón de Guevara,
Alfredo Mayo, Víctor Israel, María Vico, Fernando Sánchez Polack, Pedro Luis León, María Arias, Porfiria Sanchíz,
Pilar Vela, Lorenzo Rodríguez, María Sánchez Aroca, Valentín Tornos, ...

Story: Benito Freire, a pedlar in a small village in northern Spain suffers from epileptic seizures and rumours start to spread that he may be a werewolf and responsible for a series of killings. The local Abbot is called upon to form a team to investigate, in an effort to halt the harrowing murders.
(quelle: letterboxd.com)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 6362
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Re: The Ancines Woods - Pedro Olea (1970)

Beitrag von Blap »

Die schöne Scheibe aus dem Hause Vinegar Sydrome, wanderte am vergangenen Abend in den Player. Der Film ist im Set "Villages Of The Damned" enthalten.

Benito Freire (José Luis López Vázquez) bestreitet seinen Lebensunterhalt als kleiner Händler, der durch die Wälder Galiziens von Stadt zu Stadt zieht. Stets freundlich und hilfsbereit, auch als Bote für amouröse Briefe oder Wegbegleiter, genießt der Hausierer einen durchaus guten Ruf. Doch hinter der Fassade lauert eine Bestie ...

"El Bosque Del Lobo" nutzt den Werwolf als Metapher, denn der Protagonist wird nicht von übernatürlichen Umtrieben geplagt. Traumata aus der Kindheit suchen den Burschen heim, entladen sich in gewalttätigen Ausbrüchen, die auch vor Kindern, alten Menschen oder Priestern nicht haltmachen. Eingebettet in schöne Landschaften, pendelt der Streifen gelungen zwischen beschaulichen und bedrohlichen Momenten. Wobei die düstere Stimmung nahezu ständig präsent bleibt, wenn auch oft lediglich unterschwellig. Ein paar bekannte Gesichter tauchen auf, z. B. John Steiner in der Rolle eines umherziehenden Priesters.

Empfehlung für Freunde des spanischen Kinos & Fans von etwas abseitigen Thrillern/Dramen.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Antworten