Blutmesse für den Teufel - Carlos Aured (1973)

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
karlAbundzu
Beiträge: 6754
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Blutmesse für den Teufel - Carlos Aured (1973)

Beitrag von karlAbundzu »

BluR

Ein Blut-Grusler mit Slasher-Anteilen. Einerseits im Gothic Setting. Ein Dorf heute wie im 16 Jhd voller böser Menschen, Vampirisches, Hexenmeister, dann moderner Horror: Slasherartige Szenen, Zombies, final Girl. Das alte bei den britischen und italienischen Kollegen abgeschaut, das neue bei den amerikanischen.
Und so auch anderes nebeneinander, das man es kaum zu glauben vermag: Atmosphärisches, gut ausgedachtes, gut gemachtes, neben groteskem, beinahe albernen, schlecht gemachtem.
Dazu ein Naschy in guter Form, einerseits beim geldgierigen Skeptiker mit wenig Moral und andererseits beim blutgierigen Hexenmeister mit gar keiner Moral. Auch ansonsten ansehnlicher Cast. Schöne Frauen treffen auf Charaktergesichter auf dem Land.
Die Orgelmusik ist auch prima und erinnerte mich an die gute alte Europahörspielserie, die ja in ähnlichen Fahrwasser fischte.
Und eine Menge Sleaze, die Frauen im Dracula-Bann gerne oben oder ganz ohne. Und die Hexenmeisterin auch. Blut gab es auch viel.
Insgesamt zog der mich von Anfang an in den Bann, mit kurzen Ausbrüchen. Erst die 16 Jhd Szenen, (Hallo, Mario Bava), dann eben die Szenen in der Jetztzeit, die aber wie in dunkelster Poesie im Gothic - Design daherkamen. Das hat seine eigene fantastisch-realistische Atmosphäre, verstärkt durch die langsame Erzählweise, hier wird sich noch Zeit genommen. Und ist von Den Reitenden Leichen dann auch gar nicht weit weg.
Wenn ich so über das Menschenbild, den tiefsitzenden Nihilismus nachdenke, hat das bestimmt viel mit dem franquistischen Zeiten Spaniens zu tun.
Auch toll: Die alte deutsche Synchro mit Profi-Stimmen. Brillantes Bild und brillanter Ton.
Insgesamt ein toller Bastard und unbedingt empfehlenswert! Würde ich gerne nochmal im Kino sehen.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.

Benutzeravatar
FarfallaInsanguinata
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 22:57

Re: Blutmesse für den Teufel - Carlos Aured (1973)

Beitrag von FarfallaInsanguinata »

Blutmesse für den Teufel C.jpg
Blutmesse für den Teufel C.jpg (134.96 KiB) 114 mal betrachtet
Ich kann hier leider nur mit einem Scan der deutschen Video-Veröffentlichung dienen. Die hatte ich mal, jedoch vertauscht, weil etwas attraktiveres winkte und ich bereits den S8-Zweiteiler besaß.
Die Handlung des kompletten Films habe ich als sehr zäh und langatmig in Erinnerung, somit reichte die gestraffte S8-Version völlig, da alle Effektszenen vorhanden sind.
motstånd

Benutzeravatar
karlAbundzu
Beiträge: 6754
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Blutmesse für den Teufel - Carlos Aured (1973)

Beitrag von karlAbundzu »

Die Super8 Fassung ist auch auf der BR/DVD-Kombo drauf. Aber im Film passiert so viel, dass der keine Längen hat, auch wenn er eher gemütlich erzählt wird.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.

Benutzeravatar
Dick Cockboner
Beiträge: 1094
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 18:30
Wohnort: Downtown Uranus

Re: Blutmesse für den Teufel - Carlos Aured (1973)

Beitrag von Dick Cockboner »

FarfallaInsanguinata hat geschrieben:
Do 29. Apr 2021, 01:48
Die Handlung des kompletten Films habe ich als sehr zäh und langatmig in Erinnerung
:nixda:
Don't mess with the Blutmesse!
Ein wahrhaft formidables Stück iberischen Gruselgaudis, mittig zwischen Gaga, Dada und Auweia einzuordnen.
Bild

Antworten