Höllenhunde bellen zum Gebet - Antonio Margheriti (1976)

Action, Crime, harte Cops, Gangster & Mafia

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 30531
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Höllenhunde bellen zum Gebet - Antonio Margheriti (1976)

Beitrag von buxtebrawler »

buxtebrawler hat geschrieben:
Mo 10. Aug 2020, 11:55
Erscheint voraussichtlich am 16.10.2020 bei Film Art auf Blu-ray:
Ist jetzt für den 26.03.2021 angekündigt.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

Benutzeravatar
fritzcarraldo
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:39
Wohnort: Bremen

Re: Höllenhunde bellen zum Gebet - Antonio Margheriti (1976)

Beitrag von fritzcarraldo »

Höllenunde bellen zum Gebet
(Con la rabbia agli occhi)
(Italien 1976)
Regie: Antonio Margheriti
Mit Yul Brynner, Martin Balsam, Barbara Bouchet.
Peter Marciani (Yul Brynner), Auftragskiller für die Mafia, ist eigentlich schon im Ruhestand, da sich seine Sehkraft über die Jahre immer mehr verschlechtert hat und lebt mittlerweile wieder in New York. Ein letzter Auftrag führt ihn nach Neapel. Er nimmt ihn auch deswegen an, weil die Zielperson, um die es geht, vor Jahren seinen Bruder tötete.
Das ist er nun. Yul Brenners letzter Film. Gedreht in Italien unter der Regie von Antonio Margheriti. Brynner wirkt mittlerweile schon sehr gealtert, passt aber hervorragend in die Rolle. Ein Jahr zuvor spielte er noch den Ultimate Warrior im tollen NEW YORK ANTWORTET NICHT MEHR. Eine sehr körperliche Rolle, die man ihm aber ebenfalls noch abnahm. Hier ist er Rächer, Profikiller und Mentor für einen jungen Kleingangster. Dazu verliebt er sich noch in Barbara Bouchet. Was will man mehr? Martin Balsam als Inspektor ist darüberhinaus immer eine Bank. Die Story bringt natürlich nichts bahnbrechend neues, aber wer will das schon? Lieber was altbewährtes Gutes unter der Regie von Budget-Künstler Margheriti, als etwas (im schlimmsten Fall) schlechtes Neues. Dazu noch der schöne Score von den De-Angelis-Brüdern und die Höllenhunde können Gassi gehen.
Die neue Blu-ray ist natürlich toll. Okay das Bild wirkt etwas grieselig, aber wahrscheinlich war da nicht mehr herauszuholen. Das schöne Booklet mit einem Text von Christian Kessler rundet das Ganze dann nochmal ab. Sehr schön.
Dateianhänge
177619680_914000386107292_1742453771065707774_n.jpg
177619680_914000386107292_1742453771065707774_n.jpg (94.57 KiB) 99 mal betrachtet
177935818_212885560259631_2787195242818909341_n.jpg
177935818_212885560259631_2787195242818909341_n.jpg (97.55 KiB) 99 mal betrachtet
177452123_198562475226719_8472292941210280739_n.jpg
177452123_198562475226719_8472292941210280739_n.jpg (135.49 KiB) 99 mal betrachtet
178785280_268124548367191_1941207571622484010_n.jpg
178785280_268124548367191_1941207571622484010_n.jpg (64.9 KiB) 99 mal betrachtet
"Das Leben ist noch verrückter als Scheiße!" (Es war einmal in Amerika)

Benutzeravatar
Il Grande Racket
Beiträge: 287
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 23:26
Wohnort: Hoher Norden

Re: Höllenhunde bellen zum Gebet - Antonio Margheriti (1976)

Beitrag von Il Grande Racket »

Der amerikanische Auftragsmörder Peter Marciani (Yul Brynner) befindet sich eigentlich im Ruhestand. Doch als sich ihm die Gelegenheit bietet, mit den Mördern seine Bruders abzurechnen, nimmt er einen letzten Job an. Er fliegt nach Italien, wo sich ihm der Kleinkriminelle Angelo (Massimo Ranieri) als Helfershelfer anbietet. Natürlich bleibt seine Ankunft auch dem örtlichen Verbrechensbekämpfer (Martin Balsam) nicht verborgen. Doch gänzlich unbeeindruckt beginnt Marciani damit, die Reihen seiner Gegner auszudünnen...

Endlich angekommen, die neueste Ausgabe der filmArt Polizieschi Edition. Yul Brynner in seinem letzten Film, dazu noch Massimo Ranieri aus ACTION WINNERS, Martin Balsam, der umtriebige Sal Borghese und die bezaubernde Barbara Bouchet.

Der ist gut, hat aber mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Zum einen hat Margheriti den Film eher amerikanisch angelegt, ähnlich De Martino mit IM DUTZEND ZUR HÖLLE oder FEUERSTOSS. Yul Brynner bringt natürlich seine Gravitas gut ein, allerdings verbindet ihn keine Chemie mit der zuckersüßen Bouchet; sowieso ist die Love Story nicht sehr glaubwürdig und wird von ein paar eher peinlichen Dialogen torpediert. Auch komisch ist, dass der eigentliche Bezugspunkt für den Zuschauer natürlich Massimo Ranieri als Angelo ist, dem aber, dem Starring geschuldet, viel weniger Screentime als Brynner eingeräumt wird. Das bringt die Dramaturgie zwischendrin dann auch immer wieder mal ins Stocken, vor allem, weil Marcianis Drama reichlich dünn daherkommt. Aber insgesamt gesehen ein recht spannender Krimi/Thriller mit einigen guten Action-Szenen. 7/10

Antworten