Angst - Gerald Kargl (1983)

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
horror1966
Beiträge: 5597
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 01:46
Wohnort: Hildesheim

Re: Angst - Gerald Kargl

Beitrag von horror1966 »

Hm, ich muss dem wohl wirklich noch einmal eine Chance geben, beim ersten Versuch bin ich eingeschlafen und das, obwohl ich eigentlich nicht müde war. :schnarch: :mrgreen:
Big Brother is watching you
untot
Beiträge: 6900
Registriert: Do 16. Sep 2010, 16:53

Re: Angst - Gerald Kargl

Beitrag von untot »

:shock: Wie kann man hierbei einpennen, ich bin schockiert Horror!! :opa:
Das war bestimmt ne Art von Schockstarre! :kicher:
Bild
Benutzeravatar
horror1966
Beiträge: 5597
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 01:46
Wohnort: Hildesheim

Re: Angst - Gerald Kargl

Beitrag von horror1966 »

untot hat geschrieben: :shock: Wie kann man hierbei einpennen, ich bin schockiert Horror!! :opa:
Das war bestimmt ne Art von Schockstarre! :kicher:

Nee, der hat mich beim ersten Versuch einfach nicht gepackt, werde es aber noch einmal probieren.
Big Brother is watching you
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 38137
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Angst - Gerald Kargl

Beitrag von jogiwan »

und sowas aus Österreich... Gerald Kargl drehte ja ohne Rücksicht auf Verluste und quasi in Echtzeit den vollkommen sinnlosen, willkürlichen und von realen Begebenheiten inspirierten Dreifach-Mord eines frisch aus der Haft entlassenen Sadisten und ersparte weder dem Zuschauer noch seinen Protagonisten etwas. Statt vieler Dialoge gibt es in dem Streifen, der mit extravaganten Kamera-Perspektiven aus der Sichtweise des Killer gedreht wurde ein Voice-Over mit den Gedanken des Killers, der "Angst" auch zweifelsfrei sehr verstörend daherkommen lässt. Hätte mir jedenfalls nicht gedacht, dass gerade aus Österreich ein Filmchen kommt, dass "Henry - Portrait of a Serial Killer" ebenbürtig ist. Ich würde sogar behaupten, dass ich "Angst" sogar noch erschreckender und intensiver empfand. Die spanische DVD bietet den Streifen dann nicht nur in Deutsch, sondern auch mit der 7-minütigen Prolog-Szene, die wohl für die deutsche DVD-Auswertung entfernt wurde und das Ganze dann nochmals eine Spur dokumentarischer daherkommen lässt. Ein echter Schocker!
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 38137
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Angst - Gerald Kargl

Beitrag von jogiwan »

vielleicht erfährt Gerald Kargl Schocker mit dem anstehenden BR-Release in den Staaten endlich die Aufmerksamkeit, die der durch und durch kontroverse Streifen aus Ösi-Produktion eigentlich verdient. Fangoria hat bereits nähere Details zum anstehenden Release:
fangoria hat geschrieben: Cult Epics releases ANGST, a favorite of current Eurocinema bad boy Gaspar Noé, on Blu-ray and DVD August 18 following its big-screen exposure beginning June 12. Directed by Gerald Kargl and inspired by the case of German multiple murderer Werner Kniesek, the film centers on a psychopath (Erwin Leder) who is released from prison, shares his seriously disturbed thoughts on the soundtrack and spends the better part of the film committing a horrific home invasion. Shot by Oscar-winning filmmaker/animator Zbigniew Rybczynski with music by synth-god Klaus Schulze (a one-time member of Tangerine Dream), ANGST will be presented in its uncut, uncensored version (the tunnel murder scene optically restored), with a new hi-def 1.85 transfer and DTS-HD MA 5.1 Surround sound on the Blu-ray and Dolby Digital 2.0 stereo on the DVD. The extras are:

• Optional playback with or without prologue
• Audio commentary by Kargl conducted by film critic Marcus Stiglegger
• Introduction by Noé (2015)
• “Erwin Leder in Fear” featurette (2015)
• Interview with Kargl by Jörg Buttgeriet (2003)
• Interview with Rybzcynski (2004)
• New HD trailer
Bild

quelle: http://www.fangoria.com/new/exclusive-b ... ker-angst/
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 38137
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Angst - Gerald Kargl

Beitrag von jogiwan »

jogiwan hat geschrieben:und sowas aus Österreich... Gerald Kargl drehte ja ohne Rücksicht auf Verluste und quasi in Echtzeit den vollkommen sinnlosen, willkürlichen und von realen Begebenheiten inspirierten Dreifach-Mord eines frisch aus der Haft entlassenen Sadisten und ersparte weder dem Zuschauer noch seinen Protagonisten etwas. Statt vieler Dialoge gibt es in dem Streifen, der mit extravaganten Kamera-Perspektiven aus der Sichtweise des Killer gedreht wurde ein Voice-Over mit den Gedanken des Killers, der "Angst" auch zweifelsfrei sehr verstörend daherkommen lässt. Hätte mir jedenfalls nicht gedacht, dass gerade aus Österreich ein Filmchen kommt, dass "Henry - Portrait of a Serial Killer" ebenbürtig ist. Ich würde sogar behaupten, dass ich "Angst" sogar noch erschreckender und intensiver empfand. Die spanische DVD bietet den Streifen dann nicht nur in Deutsch, sondern auch mit der 7-minütigen Prolog-Szene, die wohl für die deutsche DVD-Auswertung entfernt wurde und das Ganze dann nochmals eine Spur dokumentarischer daherkommen lässt. Ein echter Schocker!
Die gestrige Sichtung bestätigt alle obigen Eindrücke und die Ami-Blu-Ray-Disc aus dem Hause "Cult Epic" ist nicht nur "codefree", sondern auch sonst wirklich sehr hübsch geworden. Die Scheibe bietet die extravaganten Kamera-Perspektiven in seiner vollen Pracht, wahlweise mit oder ohne Prolog bzw. Einführung von Gaspar Noé und hat erstmalig auch die berüchtigte "Tunnel-Murder-Scene" ohne optische Verfremdung an Bord. Und wenn man die gesehen hat, kann man sich gut vorstellen, dass der Streifen seinerzeit eine breite Diskussion über Gewalt im österreichischen Kino auslöste- Die finale Mordsequenz ist wirklich sehr wüst gestaltet und es erübrigt sich die Frage, warum der Streifen Probleme hatte, international ausgewertet zu werden und die Szene auch für bisherige DVD-Auswertungen abgedunkelt wurde. :angst:


Das Verbrechen von Werner Kniesek, dass dem Film zugrunde liegt, war ja noch weit abscheulicher, als im Film gezeigt: :shock:

https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Kn ... .C3.B6lten
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 6173
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Re: Angst - Gerald Kargl (1983)

Beitrag von Blap »

Wir haben uns den Film am Wochenende angeschaut, es kam eine ältere DVD zum Einsatz (die aber über ein ordentliches Bild verfügt).

Auf mich wirkte die Kamera sehr modern, heute würde man vermutlich mit einer DSLR samt Selfie-Stick ähnlich und noch kostengünstiger arbeiten, die ansprechenden Kranaufnahmen per Drohne realisieren. Der Hauptdarsteller macht seine Sache gut, durch die anderen Beteiligten bekommt das Treiben teils einen leicht albernen Beigeschmack, vor allem sorgt der Dackel immer wieder für unfreiwilligen (?) Humor.

Fraglos eine Sichtung wert. Interessant finde ich das Vorwort von Jörg Buttgereit. Einseits stimme ich zu, die Off-Stimme funktioniert hier sehr gut. Andererseits hätte ich den Film ohne jegliche Erklärung als weitaus erschreckender empfunden.

Nun denn, anschauen!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 38137
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Angst - Gerald Kargl

Beitrag von jogiwan »

jogiwan hat geschrieben: Do 21. Jan 2016, 07:19
jogiwan hat geschrieben:und sowas aus Österreich... Gerald Kargl drehte ja ohne Rücksicht auf Verluste und quasi in Echtzeit den vollkommen sinnlosen, willkürlichen und von realen Begebenheiten inspirierten Dreifach-Mord eines frisch aus der Haft entlassenen Sadisten und ersparte weder dem Zuschauer noch seinen Protagonisten etwas. Statt vieler Dialoge gibt es in dem Streifen, der mit extravaganten Kamera-Perspektiven aus der Sichtweise des Killer gedreht wurde ein Voice-Over mit den Gedanken des Killers, der "Angst" auch zweifelsfrei sehr verstörend daherkommen lässt. Hätte mir jedenfalls nicht gedacht, dass gerade aus Österreich ein Filmchen kommt, dass "Henry - Portrait of a Serial Killer" ebenbürtig ist. Ich würde sogar behaupten, dass ich "Angst" sogar noch erschreckender und intensiver empfand. Die spanische DVD bietet den Streifen dann nicht nur in Deutsch, sondern auch mit der 7-minütigen Prolog-Szene, die wohl für die deutsche DVD-Auswertung entfernt wurde und das Ganze dann nochmals eine Spur dokumentarischer daherkommen lässt. Ein echter Schocker!
Die gestrige Sichtung bestätigt alle obigen Eindrücke und die Ami-Blu-Ray-Disc aus dem Hause "Cult Epic" ist nicht nur "codefree", sondern auch sonst wirklich sehr hübsch geworden. Die Scheibe bietet die extravaganten Kamera-Perspektiven in seiner vollen Pracht, wahlweise mit oder ohne Prolog bzw. Einführung von Gaspar Noé und hat erstmalig auch die berüchtigte "Tunnel-Murder-Scene" ohne optische Verfremdung an Bord. Und wenn man die gesehen hat, kann man sich gut vorstellen, dass der Streifen seinerzeit eine breite Diskussion über Gewalt im österreichischen Kino auslöste- Die finale Mordsequenz ist wirklich sehr wüst gestaltet und es erübrigt sich die Frage, warum der Streifen Probleme hatte, international ausgewertet zu werden und die Szene auch für bisherige DVD-Auswertungen abgedunkelt wurde. :angst:
Auch hier kann ich meine bisherigen Eindrücke nur unterschreiben. Ein sehr ruppiger Film über die Gedankenwelt eines sadistischen Killers mit extravaganten Kameraperspektiven und ohne viel Schonung des Zuschauers. Im Bonusmaterial spricht Gerald Kargl auch mit Jörg Buttgereit über Themen wie Zensur und den Steinen, die "Angst" in den Weg gelegt wurden. Ein sehenswerter, heftiger FIlm aus Österreich, der hierzulande auch keine Erwähnung findet.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
porksoda
Beiträge: 5
Registriert: So 24. Sep 2023, 06:56
Wohnort: Knittelfeld, Steiermark

Re: Angst - Gerald Kargl (1983)

Beitrag von porksoda »

Meisterwerk! Steht ganz oben auf der Liste meiner Alltime-Film-Favoriten.
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 38137
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Angst - Gerald Kargl (1983)

Beitrag von jogiwan »

40 Jahr später nun wieder im österreichischen Kino...
derstandard.at hat geschrieben:

Das Kino wurde schon immer von Außenseitern bevölkert. Doch es kommt darauf an, von wo aus sich die Kamera auf sie richtet: von oben herab oder aus der Nähe und auf Augenhöhe. Das Filmarchiv Austria widmet sich in seiner kleinen Viennale-Retrospektive "Keine Angst" einer Kinematografie der 1980er, die ein gutes Gefühl für die abseitigen und unangenehmen Figuren entwickelte.

Für solche etwa wie den "Unhold" im Thriller Angst, der den Namen der Reihe inspirierte. Gerald Kargls Film wird 40 Jahre nach seinem Erscheinen erstmals wieder im Kino zu sehen sein, in Anwesenheit des Regisseurs, frisch restauriert und ohne die Skandale und Aufführungsverbote, die ihn 1983 begleiteten.

Überraschend kompromisslos

Erwin Leder spielt darin einen entlassenen Mörder, der nicht anders kann, als gleich wieder zu morden. In dynamischen Bildern gefilmt und von "eisig-elektronischen Soundscapes" begleitet, lässt der Film den Mörder seine grausamen Taten in einem Voiceover kommentieren, das wie ein Echo auf Peter Lorres berühmten Monolog aus M – eine Stadt sucht einen Mörder erklingt. Ein überraschend kompromissloser Genrefilm aus Österreich, der nicht von ungefähr zu den Lieblingsfilmen von Gaspar Noé zählt.
quelle: https://www.derstandard.at/story/300000 ... 80er-jahre
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Antworten