Rough Guide to Pink Floyd - Toby Manning

Stoff für Leseratten

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
sid.vicious
Beiträge: 1379
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 11:16
Wohnort: Bochum

Rough Guide to Pink Floyd - Toby Manning

Beitrag von sid.vicious »

41apZ11O79L.jpg
41apZ11O79L.jpg (18.96 KiB) 37 mal betrachtet
ROUGH GUIDE TO PINK FLOYD liefert die beballte Ladung PINK FLOYD. Von den Anfängen bis 2006. Anschließend werden die Alben (auch die Soloalben der Bandmitglieder) sowie die - nach Mannings Dafürhalten – 50 wichtigsten Songs vorgestellt als auch analysiert. Dazu kommen PINK FLOYDS Aktivitäten im Film, Infos über diverse Tributes und Bootlegs. Besonders packen konnten mich die Geschichten aus der Anfangsphase, in der sehr viel über Syd Barrett berichtet wird. Syd taucht auch nach seinem Ende bei PINK FLOYD rezidivierend auf und wirkt als der große Abwesende, der trotzdem weiterhin anwesend war, da er den Musikern einfach nicht aus dem Kopf ging.

Ich bin primär Barrett-Anhänger, mag allerdings auch die Waters-Ära, mit der Gilmour-Ära komme ich nicht wirklich klar, sodass mich dieser Part des Buchs auch nicht wirklich packen konnte. Auflockernd sind in diesem Kontext die Giftpfeile, die Waters immer wieder in Richtung Gilmour abschoss und die freilich zurückgeschossen wurden.

4 von 5 Sternen
Bild

Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 5392
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Re: Rough Guide to Pink Floyd - Toby Manning

Beitrag von Blap »

Waters und Gilmour haben sich vortrefflich ergänzt. Sehr schade, dass sie auf zwischenmenschlicher Ebene auf Dauer nicht funktioniert haben.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen

Antworten