Todeskreis Libelle - Leon Klimovsky (1974)

Bava, Argento, Martino & Co.: Schwarze Handschuhe, Skalpelle & Thrills

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
Nello Pazzafini
Beiträge: 4473
Registriert: Di 16. Feb 2010, 18:50
Wohnort: Roma
Kontaktdaten:

Re: Todeskreis Libelle - Leon Klimovsky (1974)

Beitrag von Nello Pazzafini »

endlich kommt er.......
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"

Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 35595
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Todeskreis Libelle - Leon Klimovsky (1974)

Beitrag von jogiwan »

jetzt auch mit schicken Artwork und bestellen kann man auch schon:
schnittberichte.com hat geschrieben: Todeskreis Libelle kommt ungekürzt auf Blu-ray und DVD - Krimithriller mit Paul Naschy und Erika Blanc von Subkultur

Der Krimithriller Todeskreis Libelle (Original: Una Libélula para cada muerto, 1974) mit Paul Naschy und Erika Blanc existiert in zwei Versionen: der internationeln Fassung mit Nacktszenen und der spanischen Fassung, in der die Darsteller bekleidet sind (Schnittbericht).

Bei uns wurde der Film bisher nur auf VHS herausgebracht. Am 28. Februar 2018 setzt Subkultur die Legacy of a Wolfman-Reihe fort und bringt Todeskreis Libelle in der internationalen Version als Nr. 8 auf Blu-ray und DVD. Das Bonusmaterial:
spanische Clothed-Fassung
spanischer Vor- & Abspann
Bildergalerie
Trailer
Bild
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Benutzeravatar
Il Grande Racket
Beiträge: 354
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 23:26
Wohnort: Hoher Norden

Re: Todeskreis Libelle - Leon Klimovsky (1974)

Beitrag von Il Grande Racket »

ugo-piazza hat geschrieben: Das Werk wirkt insgesamt wie der uneheliche Bruder von Roberto Bianchi Monteros "Schön, nackt und liebestoll".
Jo, der Vergleich ist gar nicht schlecht gewählt (ich habe beide Filme letzt lustigerweise recht nah hintereinander geguckt und ähnliches gedacht). Aber "Todeskreis Libelle" transportiert wirklich alle Vorzüge des lustigen Naschy-Trashs in das Genre des Giallo. Und Naschy geht auch mal wieder in die Vollen: hippeske Fixer, brutale Polizisten, ein Transvestit (der wehrlos über den Haufen geballert wird, als er eine Achterbahn heruntersteigt), eine Nutte im Sarg, und der Kommissar ist so doof, dass seine angeheiratete Hobbydetektivin den Fall lösen muss. Ich hab den an zwei Wochenenden hintereinander gesehen, als ich ihn bekommen habe. 7,5/10

Benutzeravatar
Arkadin
Beiträge: 10362
Registriert: Do 15. Apr 2010, 21:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Todeskreis Libelle - Leon Klimovsky (1974)

Beitrag von Arkadin »

Spanischer Giallo der so tut als ob er aus Italien kommen würde. Mit Paul Naschy, der in JEDER Szene auf einer Zigarren rumkaut. Auch in der Badewanne! Es gibt viele Morde, eine verworrene nicht immer logische Handlung und eine Auflösung der Marke "Herjemine!". Ist aber unterhaltsam und Erica Blanc zieht nicht nur ständig unmotiviert selbiges (einmal liegt sie im Eva-Kostüm auf dem Bett und sieht sich Fotos der Tatorte und Verdächtigen an, in der Hoffnung einen Hinweis zu entdecken), sondern darf in der zweiten Hälfte auch eine gute Hobby-Detektivin abgeben und in einigen Szenen mit Naschy ihr komödiantisches Talent beweisen.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience

Antworten