Das Geheimnis des gelben Grabes - Armando Crispino (1972)

Bava, Argento, Martino & Co.: Schwarze Handschuhe, Skalpelle & Thrills

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 38283
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Das Geheimnis des gelben Grabes - Armando Crispino (1972)

Beitrag von buxtebrawler »

Erscheint voraussichtlich am 24.03.2023 noch einmal bei Pidax innerhalb der "Bryan Edgar Wallace Krimi-Collection"-9-DVD-Box:

Bild

Beinhaltet:
Das Geheimnis der schwarzen Koffer
Der Würger von Schloss Blackmoor
Der Henker von London
Das Phantom von Soho
Das Ungeheuer von London-City
Das 7. Opfer
Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe
Der Todesrächer von Soho
Das Geheimnis des gelben Grabes

Bemerkungen:
9 DVDs in einem Keepcase mit Wende-Inlay (inwendig ohne FSK-Logo)

Quelle: https://www.ofdb.de/view.php?page=fassu ... vid=122221
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Benutzeravatar
fritzcarraldo
Beiträge: 3123
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:39
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Das Geheimnis des gelben Grabes - Armando Crispino (1972)

Beitrag von fritzcarraldo »

Hoch auf dem gelben Grab.
Das Geheimnis des gelben Grabes
Plakat-Das-Geheimnis-des-gelben-Grabes-scaled.jpg
Plakat-Das-Geheimnis-des-gelben-Grabes-scaled.jpg (831.65 KiB) 123 mal betrachtet
35mm. Monster machen mobil. Metropolis Kino Hamburg.
Zum zwoten Mal auf 35mm gesehen. Damals beim Forentreffen. Ebenfalls im Metropolis.
Es bleibt dabei. Es ist nicht alles gelb was glänzt. Manches zieht sich wie Kaugummi und Sinn ergibt es auch nur so mittel. Aber hey.
Der J&B umkreist alles und jeden in diesem Film wie die Sonne die Erde und wird auch in vielen Flaschenformen präsentiert. Alex Cord als Alki-Archäologe ist der Mann mit den Erinnerungslücken, der aber am Schluss als Einziger den Durchblick hat. Horst Frank als Choreograph ist genauso wie Nadja Tiller als verletzte (auch wortwörtlich) und betrogenen Dirigentenehefrau einfach zu wenig im Bild.
Generell sind auch alle irgendwie genervt. Alex Cord brüllt erstmal anfangs seine Kollegen an. Da mag auch der Alkohol aus ihm sprechen. Den Vogel schießt aber John Marley als Karajan Lookalike ab, der offensichtlich seine Assistentin Irene (Daniela Sarina) erniedrigt, die aber dies aber auch noch zu genießen scheint. Bleibt noch Samantha Eggar als aktuelle Ehegattin des Dirigenten, die den Archäologen und seine Alkoholsucht aber schon in New York kannte. "Du hattest die Flasche hinter dem Hundekörbchen versteckt." Bleibt noch Igor, des Dirigenten Sohn. Eine Mischung aus Playboy und Hanswurst. Ach und gemordet wird auch noch. Hatte ich fast vergessen.
"Das Leben ist noch verrückter als Scheiße!" (Joe Minaldi -Burt Young- Es war einmal in Amerika)

"J&B straight and a Corona!"
(Patrick Bateman, American Psycho)

"männlich, jung, hansestädtisch" (Phantom)

https://www.latenight-der-fussball-talk.de
Benutzeravatar
karlAbundzu
Beiträge: 8825
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Das Geheimnis des gelben Grabes - Armando Crispino (1972)

Beitrag von karlAbundzu »

Eine Ausgrabung am etruskischen Grabe zeigt Bilder eines alten Dämons, der Archäologe hat ein Problem mit Alkohol und seiner Ex, die mit einem alten cholerischen Dirigenten zusammen lebt. Bryan Edgar Wallace im Giallo - Modus.
Eigentlich hat der Film vieles: einen anständigen Cast, gute Musik, schräge Rückblenden, spannend verzweigte Story. Eine herrlich devote ( und sehr stylish gekleidete) Dienerin. Horst Franks Pulli. Und doch haut es mich immer wieder raus. Zu oft wird das gleiche wieder holt, die Diskussion um Alk und die Vergangenheit ohne das ein großer Ahaeffekt kommt, der rumschreiende alte Mann, falsche zu leicht durchschauende Spuren.
Die Morde sind hübsch blutig inszeniert und die Kamerafahrten, die mit dem Dämon verbunden werden sehr unheimlich.
Zwiegespalten.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Antworten