Schwarm der Schrecken - Just Philippot (2020)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 34509
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Schwarm der Schrecken - Just Philippot (2020)

Beitrag von jogiwan »

Schwarm der Schrecken

01.png
01.png (171.03 KiB) 73 mal betrachtet
Originaltitel: La Nuée

Alternativtitel: The Swarm

Herstellungsland: Frankreich / 2020

Regie: Just Philippot

DarstellerInnen: Suliane Brahim, Nathalie Boyer, Sofian Khammes, Victor Bonnel, Marie Narbonne

Story:

Die alleinerziehende Virginie hat finanzielle Probleme und der Plan mit selbstgezüchteten Heuschrecken als Nahrungsalternative groß durchzustarten erweist sich ebenfalls als nicht sonderlich lukrativ. Auch ihre beiden heranwachsenden Kinder sind von der eher ungewöhnlichen Zucht ihrer Mutter wenig begeistert und es fällt der resoluten Virginie zunehmend schwer ihre Schulden zu überdecken. Als die Heuschrecken eines Tages durch ein zufälliges Unglück mit Blut in Berührung kommen, geschieht jedoch das Unglaubliche. Die Heuschrecken vermehren sich massiv und Virginie beginnt entgegen jeglicher Vernunft ein gefährliches Spiel, dass nicht nur körperliche Konsequenzen fordert, sondern auch bald weitere Opfer fordert…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 34509
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Schwarm der Schrecken - Just Philippot (2020)

Beitrag von jogiwan »

Französischer Netflix-Streifen der zwar in Richtung Tierhorror geht, jedoch insgesamt eher in Richtung Familiendrama mit leichtem Öko-Touch tendiert. Wer sich blutige Heuschreckenangriffe erwartet, ist bei dem ruhig erzählten Streifen eher an der falschen Adresse. Vielmehr geht es um die Probleme einer alleinerziehenden Mutter und ihren Kindern, die durch die seltsame Erkenntnis verbessert wird, dass sich Heuschrecken durch Blut schlagartig besser vermehren. Zuerst wird von Virginie noch versucht, das Geheimnis zu bewahren, doch auf Dauer geht das natürlich nicht gut und auch der Heuschreckenschwarm ist etwas, was sich auf Dauer nur schwer kontrollieren lässt. Daraus hat man jedenfalls einen durchaus spannenden Film gebastelt, der Splatter auch gar nicht nötig hat, um dem Zuschauer den Schauer des Unwohlseins über den Rücken zu jagen. Da reicht schon das Sounddesign oder die ein oder andere Großaufnahme von Heuschrecken. Zwar hätte man das Tempo schon etwas anziehen können und das Ende ist auch etwas arg offen gehalten, aber ansonsten gibt es bei dem französischen Streifen nicht viel zu meckern. Die Figuren sind gut gezeichnet, die Ereignisse nachvollziehbar und auch sonst ist alles im grünen Bereich.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 31766
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Schwarm der Schrecken - Just Philippot (2020)

Beitrag von buxtebrawler »

jogiwan hat geschrieben:
Mi 8. Sep 2021, 09:15
Zwar hätte man das Tempo schon etwas anziehen können und das Ende ist auch etwas arg offen gehalten, aber ansonsten gibt es bei dem französischen Streifen nicht viel zu meckern. Die Figuren sind gut gezeichnet, die Ereignisse nachvollziehbar und auch sonst ist alles im grünen Bereich.
Du meinst, es gibt sie also doch, die guten Netflix-Horrorfilm-Produktionen? Anhand deiner bisherigen Kritiken musste man ja daran zweifeln... ;)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Benutzeravatar
sergio petroni
Beiträge: 6521
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:31
Wohnort: im Schwarzen Wald

Re: Schwarm der Schrecken - Just Philippot (2020)

Beitrag von sergio petroni »

buxtebrawler hat geschrieben:
Mi 8. Sep 2021, 11:58
jogiwan hat geschrieben:
Mi 8. Sep 2021, 09:15
Zwar hätte man das Tempo schon etwas anziehen können und das Ende ist auch etwas arg offen gehalten, aber ansonsten gibt es bei dem französischen Streifen nicht viel zu meckern. Die Figuren sind gut gezeichnet, die Ereignisse nachvollziehbar und auch sonst ist alles im grünen Bereich.
Du meinst, es gibt sie also doch, die guten Netflix-Horrorfilm-Produktionen? Anhand deiner bisherigen Kritiken musste man ja daran zweifeln... ;)
Das gleiche dachte ich auch. :kicher:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß es schon gute Sachen dort gibt, aber
eben auch viel Durchschnitt/Müll. Aber insgesamt viel zu viel, um alles beackern
zu können (zumindest für mich), deshalb ist so ein Tip schon ganz hilfreich.
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“

Antworten