Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury (1973)

Moderator: jogiwan

Antworten
dr. freudstein
Beiträge: 14488
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 19:55

Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury (1973)

Beitrag von dr. freudstein »

Les Aventures de Rabbi Jacob.jpg
Les Aventures de Rabbi Jacob.jpg (81.6 KiB) 507 mal betrachtet

Originaltitel: Les Aventures de Rabbi Jacob

Herstellungsland: Frankreich / Italien 1973

Regie: Gérard Oury

Darsteller: Georges Adet, Cherif Adnane, Paul Bisciglia, Janet Brandt, Philippe Brigaud, Marcel Dalio,
Gérard Darmon, Noël Darzal, Louis de Funès u.a.

Story:
Der Großfabrikant Victor Pivert (Louis de Funes) hält sich nicht nur für den Größten, er hat auch so seine rassistischen Tendenzen. Als er nach einem Unfall seinen Chauffeur somit vergrätzt, gerät er durch eine Reihe ungeahnter Zwischenfälle an den arabischen Oppositionellen Slimane, der auf der Flucht vor Mietkillern ist. Um ihr Leben zu retten, müssen die beiden sich als jüdische Rabbis verkleiden und landen so bald im jüdischen Viertel von Paris...

http://www.ofdb.de/film/5485,Die-Abente ... abbi-Jacob
dr. freudstein
Beiträge: 14488
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 19:55

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury

Beitrag von dr. freudstein »

AHF's Deutschland
 ! Nachricht von: buxtebrawler
Entfernt, da beim Bildhoster TinyPic leider nicht mehr verfügbar.
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 38216
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury

Beitrag von buxtebrawler »

Ist anscheinend jüngst bei Filmjuwelen auf Blu-ray erschienen, am 29.06.2017 soll eine DVD nachkommen.

Extras:
- Deutscher Kinotrailer
- Originaltrailer
- Louis de Funès Doku
- Interviews mit Beteiligten
- Booklet

Quelle: OFDb-Shop
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 38216
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury

Beitrag von buxtebrawler »

Erscheint voraussichtlich am 25.09.2020 noch einmal bei Fernsehjuwelen innerhalb der "Louis de Funès Kult-Collection"-3-DVD-Box:

Bild

Extras:
- Schuber, Wendecover

Bemerkungen:
Enthält die folgenden Filme:
Die Abenteuer des Rabbi Jacob
Hasch mich - ich bin der Mörder
Die dummen Streiche der Reichen

Bildformat: 16:9 (Eastmancolor)

Quelle: https://www.ofdb.de/view.php?page=fassu ... vid=104247
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 38216
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury (1973)

Beitrag von buxtebrawler »

Ist mutmaßlich am 18.03.2021 noch einmal bei Studiocanal innerhalb der "Louis de Funes Edition 2"-3-DVD-Box erschienen:

Bild

Extras:
Kinoaushangsatz, Trailer, Fotogalerie, Louis, das Schlitzohr: deutsche Synchronfassungen mit Anton Reimer (1965) und Gerd Martienzen (1976), Werberatschlag (PDF) Louis, der Geizkragen: deutsche Synchronfassungen mit Peter Schiff (1979) und Michael Pan (2008), Werberatschlag (PDF)

Enthält:
Louis, das Schlitzohr
Louis, der Geizkragen
Die Abenteuer des Rabbi Jacob

Quelle: https://www.ofdb.de/view.php?page=fassu ... vid=107801
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Benutzeravatar
CamperVan.Helsing
Beiträge: 10751
Registriert: Sa 26. Dez 2009, 12:40

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury (1973)

Beitrag von CamperVan.Helsing »

Betrifft bei weitem nicht nur diesen Film, aber ich bin echt verblüfft, wie sich Fernsehjuwelen und Studiocanal mit Veröffentlichungen abwechseln. Wird da mit den Rechten Ping-Pong gespielt?
The more I see
The less I know
About all the things I thought were wrong or right
& carved in stone
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2661
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury (1973)

Beitrag von Maulwurf »

 
Die Abenteuer des Rabbi Jacob
Les aventures de Rabbi Jacob / Le folli avventure di Rabbi Jacob
Frankreich / Italien 1973
Regie: Gérard Oury
Louis de Funès, Suzy Delair, Marcel Dalio, Claude Giraud, Renzo Montagnani, Janet Brandt, André Falcon, Xavier Gélin, Henri Guybet, Popeck, Miou-Miou, Denise Provence, Jacques François, Claude Piéplu, Georges Adet, Cherif Adnane, Paul Bisciglia


Die Abenteuer des Rabbi Jacob.jpg
Die Abenteuer des Rabbi Jacob.jpg (93.39 KiB) 54 mal betrachtet
OFDB

Im Winter 2024, als ich diesen Film zum wiederholten Male gesehen habe, überschattet die Realität die Filmhandlung auf merkwürdige Weise. Im Oktober 2023 hat die palästinensische Hamas einen grauenhaften Terrorakt gegen die israelische Zivilbevölkerung gestartet, der an Menschenverachtung und Brutalität kaum zu überbieten ist. Als Reaktion setzte die israelische Regierung einen Feldzug gegen die palästinensische Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen in Gang, der wohl erst dann beendet zu sein scheint, wenn kein Palästinenser mehr am Leben ist.

Und was macht der Maulwurf? Der schaut sich einen Film an, in dem ein weißer Rassist sich mit seinem jüdischen Chauffeur und einem Araber verbünden muss, um gegen die Mordbuben eines Diktators bestehen zu können. Monsieur Buntspecht, seines Zeichens stolzer französischer Fabrikant, gerät in eine schlimme Sache: Aus Versehen stört er die Kreise einiger Geheimpolizisten, die versuchen, den arabischen Revolutionär Slimane zu töten. Buntspecht und Slimane können entkommen, müssen sich aber auf der Flucht als Rabbiner verkleiden und landen prompt im jüdischen Viertel von Paris, wo sie als lang erwarteter Besuch aus den USA ein großer Bahnhof erwartet, sie Kinder segnen und tanzen müssen, und sie auf unerwartete Hilfe durch Buntspechts früheren Chauffeur Salomon stoßen.

Es gibt da diese Szene, wenn die beiden falschen Rabbis auf einem Moped sitzen und sich von Salomon verabschieden. Ausgerechnet Buntsprecht ist es, der dann die beiden anschaut: „Slimane - Salomon. Salomon – Slimane. Da könnte man doch meinen … Seid ihr beiden eigentlich verwandt?“ Slimane und Salomon, der Araber und der Jude, schauen sich an, und Slimane meint nur „Entfernte Cousins. Vielen Dank für die Hilfe“, und die beiden lächeln und geben sich die Hand. Meine Frau meinte dazu, dass der Film ja eigentlich ein Märchenfilm sei. Ja, das ist er, ein Märchenfilm. Und wie so viele Märchenfilme einer, den man sich immer wieder anschauen kann, und der einem den Glauben an eine bessere Welt wiedergibt.

Dabei reden wir hier von einem Louis de Funès-Film! Aus den frühen 70ern! Also eigentlich sollte man ein Nonstop-Feuerwerk an Grimassen, Kalauern und cholerischen Wutausbrüchen erwarten können. Aber de Funès nimmt sich hier angenehm zurück, aus gesundheitlichen Gründen, wohl aber auch, um der an sich ernsten Geschichte mehr Raum geben zu können. Natürlich ist die Verfolgungsjagd durch die Bottiche mit flüssiger Kaugummimasse purer Slapstick, und natürlich ist das Erscheinen des lange erwarteten Rabbi Jacob in der kleinen jüdischen Gemeinde ein einziger boshafter Spießrutenlauf für de Funès, der hier zu wahrer Hochform auflaufen kann. Ich liebe die Szene, wenn er, den Tod vor Augen, den Geheimpolizisten vorspielt, wie er morgen von ihnen einen Sprengstoffbrief erhalten wird, und alle Bösewichter völlig gebannt zuschauen, sich an seinen Ratespielen beteiligen, und niemand mehr schlimme Dinge tun will weil jeder ganz fasziniert ist von de Funès‘ Pantomime. Und natürlich ist alles, was bis dahin passiert ein einziges Fest der grotesken Komik.

Aber es hat eben auch diese andere Seite, diese politische Dimension, und die gibt DIE ABENTEUER DES RABBI JACOB eine Tiefe, die man bei einem de Funès-Film überhaupt nicht erwarten würde. Der Film gibt diesem ernsten Thema einen heiteren Rahmen, ohne aber den Blick auf die Schrecknisse in der Welt zu vermeiden. Er kommt bei weitem nicht so überkandidelt daher wie etwa OSCAR oder HASCH MICH, ICH BIN DER MÖRDER, sondern bleibt bei allem Irrsinn immer mit wenigstens einem Bein auf dem Boden der Tatsachen. Und gerade in den ersten Monaten des Jahres 2024, wenn Palästinenser und Israelis sich gegenseitig abschlachten, vielleicht sollte man sich diesen Film gerade dann anschauen und von einer besseren Welt träumen.

9/10
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 6169
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury (1973)

Beitrag von Blap »

Schöne Rezension. ❤️❤️❤️
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2661
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Die Abenteuer des Rabbi Jacob - Gérard Oury (1973)

Beitrag von Maulwurf »

Blap hat geschrieben: So 11. Feb 2024, 13:53 Schöne Rezension. ❤️❤️❤️
Vielen Dank :verbeug:
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Antworten