Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
Arkadin
Beiträge: 9498
Registriert: Do 15. Apr 2010, 21:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Arkadin »

Da hat sich doch wieder ordentlich etwas angesammelt.

House - Diesmal in der Version von Steve Miner. Habe ich seit den 80ern nicht mehr gesehen und die Erinnerung war nicht nur verblasst, sondern hatte sich auch mit der zum zweiten Teil vermischt. So überraschten mich einige vergessene Szenen und vermisste ich andere, die scheinbar zu Teil 2 gehören. Dementsprechend war ich etwas überrascht ob der relativen Ernsthaftigkeit mit der der Film zu Werke geht. Die Effekte sind simpel und durchschaubar, aber hübsch old school. Alles läuft auf einem angenehm unaufgeregten Medium-Budget-Niveau ab und man kann sich kaum vorstellen, dass der Film einen Kinostart hatte. Das durftet doch alles schön nach Videothek. Aber macht auch Spaß.

Easten Alive - Auch ewig nicht mehr gesehen und ich hatte den so als mittel in Erinnerung. Wobei ich mich so richtig nur an die erste Szene mit Robert Englund erinnert habe. Die Zweitsichtung hat mich allerdings schwer begeistert. Diese bewusste Künstlichkeit mit den nebel-gefluteten und in tiefes rot getauchten Studiokulissen. Neville Brands over-the-top Performance, die teilweise echt beängstigend ist. Dieses extrem weirde Ehepaar bestehend aus the real Scream-Queen Marilyn Burns (klasse!) und William Finley, die das ganze noch mehr ins Surreale kippen lassen. Deren Tochter, die unter dem Haus gefangen ist. Der Film ist komplett wahnsinnig und ohne echte "normale" Mensche. Voll auf die Zwölf und tatsächlich von einer Albtraumhaften Qualität. Dazu der experimentelle Klanggewitter für das Hopper persönlich verantwortlich war. Dann die Gaststars: Mel Ferrer, Stuart Whitman und Carolyn "Morticia Addams" Jones. Selbst das Styropor-Krokodil mochte ich sehr. Das passt einfach. Toll!

Als Hitler den Krieg überlebte - Großartiges von Zbynek Brynych bevor der in der BRD drei tolle Spielfilme und unzählige supertolle Kommissar- und Derrick-Folge inszenierte, die heute sowas wie "Kult" sind. Zumindest hoch geachtet in cinephilen Kreisen. "Als Hitler.." steht da in einer Linie. Vielleicht etwas weniger verspielt als seine späteren Sachen. Hartes Schwarz-weiß, Kamera immer nah dran an den Gesichtern. Immer sehr durchkomponiert, ohne dass es angestrengt oder gewollt wirkt. Die Geschichte ist ebenso intelligent wie packend. Hitler hat überlebt und ist von einer Gruppe auf ein Schloss gebracht worden, wo er für seine Untaten bestraft werden soll, indem man ihn psychisch quält. Draußen warten die Nazis unter Martin Bormann, um "den Führer" zu befreien. Der weiß nicht was los ist und freut sich darüber, dass die Amis sein Deutschland wieder aufbauen. Dazwischen ein Arzt, der die einzig Stimme der Vernunft zu sein scheint. Eine tschechische Produktion mit Angelica Domröse (was für ein Gesicht! Was für eine Ausstrahlung! Warum ist die eigentlich nicht Weltstar geworden?) als (ost)deutsche Beigabe. Dicke Empfehlung!

Nur noch 72 Stunden - Don Siegel inszeniert den Alltag zweier New Yorker Polizisten, denen einen psychopathischer Killer durch die Lappen gegangen ist, der zudem noch ihre Dienstwaffen mitgehen ließ. Das ist alles sehr realistisch und größtenteils eher unspektakulär (okay, Widmark ist immer spektakulär, aber es wird eben auch mal gezeigt, wie es gar nicht voran geht und die Polizisten einfach nur müde sind) in Szene gesetzt. Trotzdem jederzeit spannend und packend. Fonda ist der Polizeichef und in seiner Würde erstarrt. Der Film folgt nicht nur einem Handlungstrang, sondern fächert das Leben und die Arbeit der gesamten Polizeibehörde auf. Die Geschichte mit Widmark ist da nur ein Teil, obwohl der Film im Original nach seiner Figur benannt wurde. Der zugrundliegende Roman heißt allerdings "The Commissioner" und scheint sich um Fondas Figur zu drehen. Irgendwie anders als ich erwartet habe, aber sehenswert.

Berlin Alexanderplatz - Also auf der Plus-Seite: Die Idee aus Franz Biberkopf einen Flüchtling zu machen ist brillant und bringt die Geschichte überzeugend in die Gegenwart über die der Film auch viel zu erzählen hat. Die Schauspieler sind durch die Bank klasse, auch wenn man sich an Albrecht Schuch als Reinhold erst gewöhnen muss. Aber gerade Jella Haase, die die Mieze spielt (wie ich jetzt gelesen habe die Chantal aus Fuck U Goethe 1-3) ist großartig. Teilweise sehr schön gefilmt es Szenen und der Film lässt sich angenehm Zeit seine Geschichte zu erzählen ohne langweilig zu werden. Allerdings hat Berlin Alexanderplatz zwei gewaltige Probleme: Den Epilog und die Freigabe FSK 12. Keine Ahnung, ob ersterer vielleicht eine Wunschvorstellung von Franz dein soll. Ist nicht so inszeniert und macht die 3 Stunden vorher irgendwie kaputt. Und das Ding sieht halt auch aus, wie ein Produktion für das Fernsehen (Co-produziert von ZDF und Arte) 20:15 gemacht. Mir fehlte schmerzhaft der Wahnsinn, den ich aufgrund des Trainers erhofft habe. Der Schmutz und Dreck. Der Exzess. Das war halt sehr gut gemachtes Bildungsbürgerfernsehen. Und ich hatte das Gefühl, der Regisseur hätte ständig diese Schere im Kopf gehabt. Vielleicht war meine Erwartungshaltung aber auch zu hoch.

Malatesta's Carneval of Blood - Ich habe mich ja nach der "American Horror Project Vol. 2"-Box in diese amerikanischen Indie-Horrorstreifen aus den 70ern verliebt und beim letzten Arrow-Sale die Filme aus dem Vol. 1 (leider einzeln, nicht in der Box) besorgt. "Malatesta" ist schon mal ein Highlight. Durchweg von einer durchgeknallt-traumgleichen Stimmung. Eine logische Handlung sollte man nicht erwarten, eher seltsame Bilder, die einem veritablen Albtraum entsprungen sind. Und einer solchen Logik folgt der Film dann auch. Immer wieder laufen Menschen durch den nächtlichen, menschenleeren Kirmes-Park. Verfolgt von zombieähnlichen Ghoulen, die irgendwo unter dem Jahrmarkt leben. Da gibt es Vampire, Machinen, die Blut abpumpen. Menschenfresser, die sich alte Horror-Stummfilme angesehen und dabei ekstatisch Fleisch verzehren. Leute tauchen auf, verschwinden - um später wie selbstverständlich wieder da zu sein. Vor den Verfolgern flieht man in eine Achterbahn, und bemerkt nicht, dass im Sitz hinter einem ein Blutsauger lauert. Der böse Malastesta, der aussieht wie ein schmieriger Hinterhof-Magier stimmt hundeähnliches Gebell an. So geht das knackige 75 Minuten. Ein einziges Delirium. Auch toll!

Auf der Kugel stand kein Name - Routinierter und gar nicht uninteressanter Western von Jack Arnold. Mit Audie Murphy, den ich jetzt nicht so klasse finde - der hier aber passt wie die Kugel in den Lauf und mich mit seiner kalten, zynischen Darstellung eines Killers sehr positiv überrascht hat. Danach konnte ich mir dann doch vorstellen, dass dieses Babyface im real life Deutsche Wehrmachtssoldaten zu Hunderten hat über die Klinge springen lassen. Hier ist er ein Gun For Hire, der in eine kleine Stadt kommt und sich erst einmal im Hotel einquartiert. Da jeder weiß, dass er das immer macht, bevor er sein Opfer tötet (indem er es so lange provoziert, bis es zuerst zieht) stellt sich die frage: Wer soll sein Opfer werden. Und da unter der hübschen Fassade natürlich der Abgrund gärt, gibt es gleich mehrere, die glauben er wäre ihretwegen da. Und so kommt es bald zu den ersten Todesopfern - ohne dass Audie auch nur seinen Colt anfassen muss. Das erinnerte mich etwas an "Needful Things" und andere Filme, in der sich die Kleinstadtbewohner durch ihre dunklen Seiten selbst zerstören. Am Ende gibt es dann noch einen "The Hateful Eight"-Bezug, der mal wieder zeigt, dass QT eine Vorbilder gut studiert hat.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 28643
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von buxtebrawler »

In the Folds of the Flesh (6/10)
Sommer der Angst (Craven; 6/10)

Liebe, Sex und Zärtlichkeit – Fragen Sie Dr. Sommer bux:
Studentin, 19, sucht... (7/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

Benutzeravatar
Lobbykiller
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 05:46
Wohnort: Diggeragua

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Lobbykiller »

Helmut Gabeng 1955 Doppel Feature :mrgreen:

Gas-Oil aka Strassensperre (FRA 1955) R: Gilles Grangier
-> Gab es tatsächlich bei Prime.
(4/5)

Razzia in Paris (FRA 1955) R: Henri Decoin
(4,5/5)
Score Dust: Soundtrack Grooves, Library Funk & Rare Breaks Worldwide
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets

Benutzeravatar
Lobbykiller
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 05:46
Wohnort: Diggeragua

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Lobbykiller »

Mörderspinnen (USA 1977) R: John 'Bud' Cardos
-> Tier-Horror mit Captain Kirk und Woody Strode.
(4/5)
Score Dust: Soundtrack Grooves, Library Funk & Rare Breaks Worldwide
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets

Benutzeravatar
Lobbykiller
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 05:46
Wohnort: Diggeragua

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Lobbykiller »

Jenseits des Bösen (USA 1980) R: Herb Freed
-> Zum Tode von John Saxon.
(3,5/5))
Score Dust: Soundtrack Grooves, Library Funk & Rare Breaks Worldwide
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 28643
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von buxtebrawler »

Krieg im Weltenraum (6/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

Benutzeravatar
Lobbykiller
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 05:46
Wohnort: Diggeragua

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Lobbykiller »

Nightmare - Mörderische Träume RE (USA 1984) R: Wes Craven
-> Zum Tode von John Saxon. Nach über 25 Jahren mal wieder gesehen. Hatte den John damals gar nicht auf dem Schirm. Möglicherweise, weil seine Performance hier ähnlich gradlinig geriet, wie der durch diesen Film quasi neu eingeführte Inszenierungsstil der 80er. Seine richtig dopen Filme, die ja Jahre früher waren, auch erst Jahre später gediggt. :D Dennoch: für das, was 1984 noch möglich war, nachdem der Funk vanischierte, war das sicherlich das Beste, was man rausholen konnte. Somit macht der Film aus heutiger Sicht noch mehr Spass als damals. :mrgreen:
(4,5/5)
Score Dust: Soundtrack Grooves, Library Funk & Rare Breaks Worldwide
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets

Benutzeravatar
Lobbykiller
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 05:46
Wohnort: Diggeragua

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Lobbykiller »

Lobbykiller hat geschrieben:
Mo 3. Aug 2020, 13:26
Helmut Gabeng 1955 Doppel Feature :mrgreen:

Gas-Oil aka Strassensperre (FRA 1955) R: Gilles Grangier
-> Gab es tatsächlich bei Prime.
(4/5)

Razzia in Paris (FRA 1955) R: Henri Decoin
(4,5/5)
-> Kuriose Randnotiz noch: In beiden Filmen antwortet Helmut "Jean" Gabeng auf die Frage, ob er eine Zigarre möchte mit: Zigaretten mag ich lieber. :mrgreen:
Score Dust: Soundtrack Grooves, Library Funk & Rare Breaks Worldwide
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets

Benutzeravatar
Lobbykiller
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 05:46
Wohnort: Diggeragua

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Lobbykiller »

Peter Thomas 60s Score Double Feature:

Playgirl - Berlin ist eine Sünde wert (GER 1966) R: Will Tremper
(4,5/5)
Mord in Frankfurt (GER 1968) R: Rolf Hädrich
-> Der Playgirl-Soundtrack wird hier in einer Szene live auf den Plattenteller gepackt, samt Cover-Ansicht und in einer der Taxi-Szenen läuft Peter Thomas' grandiose deutschsprachige Cover Version des Nino Ferrer-Klassikers "Mao" mit Joe Ki an den Vocals.
(4,5/5)
Score Dust: Soundtrack Grooves, Library Funk & Rare Breaks Worldwide
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets

Benutzeravatar
Lobbykiller
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 05:46
Wohnort: Diggeragua

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitrag von Lobbykiller »

Lobbykiller hat geschrieben:
Do 6. Aug 2020, 16:21
Lobbykiller hat geschrieben:
Mo 3. Aug 2020, 13:26
Helmut Gabeng 1955 Doppel Feature :mrgreen:

Gas-Oil aka Strassensperre (FRA 1955) R: Gilles Grangier
-> Gab es tatsächlich bei Prime.
(4/5)

Razzia in Paris (FRA 1955) R: Henri Decoin
(4,5/5)
-> Kuriose Randnotiz noch: In beiden Filmen antwortet Helmut "Jean" Gabeng auf die Frage, ob er eine Zigarre möchte mit: Zigaretten mag ich lieber. :mrgreen:
Bild

:mrgreen:
Score Dust: Soundtrack Grooves, Library Funk & Rare Breaks Worldwide
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets

Antworten