coming attractions (der Trailer-Fred)

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 33630
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: coming attractions (der Trailer-Fred)

Beitrag von buxtebrawler »

Ab morgen in hiesigen Lichtspielhäusern:

Onoda - 10.000 Nächte im Dschungel



Japan, 1944. Der 22-jährige Hiroo Onoda (Yûya Endô), der für den Nachrichtendienst ausgebildet wurde, entdeckt eine Philosophie, die der offiziellen Linie zuwiderläuft: kein Selbstmord, am Leben bleiben, egal was passiert, die Mission ist wichtiger als alles andere. Er wird nach Lubang, einer kleinen Insel auf den Philippinen, geschickt, wo die Amerikaner kurz vor der Landung stehen, und soll dort einen Guerillakrieg führen, bis die japanischen Truppen zurückkehren. Das Kaiserreich wird sich bald nach Onoda ergeben, 10.000 Tage später.

Quelle: https://www.filmstarts.de/filme-vorscha ... 022-06-02/

Glück auf einer Skala von 1 bis 10



Louis (Bernard Campan) und Igor (Alexandre Jollien), deren Lebensgeschichten und Persönlichkeiten sehr unterschiedlich sind, lernen sich eines Tages kennen, als der gestresste und unglückliche Workaholic Louis den körperlich behinderten Fahrradkurier Igor mit seinem Auto anfährt. Kurzerhand beschließt Igor, dass Louis der perfekte neue Freund für ihn wäre und so machen sich die beiden Männer schließlich in einem Leichenwagen auf den Weg von Lausanne nach Südfrankreich. Während ihrer Reise stellen sie fest, dass sie, so unwahrscheinlich das auch sein mag, am Ende gar nicht so verschieden sind...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/284465.html

Rivale



Roman (Yelizar Nazarenko) lebt bei seiner Großmutter in der Ukraine, doch als diese stirbt, gibt es niemanden mehr, der sich um den neunjährigen Jungen kümmern kann. Also bricht er ganz alleine nach Deutschland auf, wo seine Mutter Oksana (Maria Bruni) illegal als Pflegerin arbeitet. Doch als er nach einer mühseligen Fahrt in einem Lieferwagen versteckt endlich ankommt, stellt er fest, dass sie mit Gert Schwarz (Udo Samel) zusammenlebt, dem Witwer der mittlerweile verstorbenen Frau, um die sie sich als Pflegerin gekümmert hatte. Zwischen Mutter, Witwer und Junge entwickelt sich eine von Eifersucht und Liebe geprägte Dreiecksbeziehung...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/264524.html

Der schlimmste Mensch der Welt



Die Buchhändlerin und Autorin Julie (Renate Reinsve) ist zwar ganz bestimmt nicht die schlimmste Person der Welt, aber sie ist launisch und sprunghaft – womit sie ihr Umfeld merklich beeinflusst. Julie ist in einer Beziehung mit dem älteren, 44-jährigen Comic-Zeichner Aksel (Anders Danielsen Lie). Er möchte gerne eine Familie mit ihr gründen, für Julie kommt das hingegen nicht in Frage. Auf einer Party lernt sie Eivind (Herbert Nordrum) kennen, der jung ist und voller Energie. So wie Julie möchte er keine Kinder haben. Das ist der Beginn einer Romanze, die ganz anders verläuft, als sich die beiden das am Anfang vorgestellt haben...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/279214.html

The Outfit - Verbrechen nach Maß



Chicago im Jahr 1956: Leonard (Mark Rylance) ist ein englischer Schneider, der einst in der weltberühmten Londoner Savile Row Maßanzüge fertigte. Nach einer persönlichen Tragödie landete er schließlich in der amerikanischen Großstadt, wo er in einem rauen Stadtteil eine kleine Schneiderei betreibt, in der er schöne Kleidung für die einzigen Menschen herstellt, die es sich leisten können: eine Familie von kriminellen Gangstern. Dabei zeichnet sich der sanftmütige Leonard auch durch seine absolute Diskretion aus, doch als eines Nachts die zwei Killer Richie (Dylan O’Brien) und Fracis (Johnny Flynn) in seinen Laden kommen, werden er und seine Assistentin Mable (Zoey Deutch) tiefer in die Machenschaften der Gangster verstrickt, als ihnen lieb sein kann...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/290644.html

Erwartung - Der Marco-Effekt



Ein 14-jähriger Jugendlicher namens Marco (Lobus Olàh) wird in einem Zug nach Dänemark von der Polizei aufgegriffen. In seinem Besitz befindet sich der Reisepass von William Stark, der vor vielen jahren spurlos verschwand, nachdem er für ein schweres Verbrechen verantwortlich gemacht wurde. Eigenlich lag der Fall bereits bei den Akten, doch nun müssen Kommissar Carl Mørck (Ulrich Thomsen) und sein Partner Assad (Zaki Youssef) vom Sonderdezernat Q der Mordkommission Kopenhagen die Sache nochmal neu aufrollen. Dabei stoßen sie schnell auf eine gewaltige Verschwörung...

Nach dem gleichnamigen Buch von Jussi Adler-Olsen.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/281000.html

Der kleine Nick auf Schatzsuche



Der kleine Nick (Ilan Debrabant) macht nichts lieber, als mit seinen besten Freunden Adalbert (Léandre Castellano-Lemoine), Roland (Malo Chanson-Demange), Franz (Malick Laugier), Chlodwig (Anton Alluin), Georg (Simon Faliu) und Otto (Oscar Boissière) Abenteuer zu erleben. Daher bricht für ihn auch eine Welt zusammen, als sein Vater (Jean-Paul Rouve) befördert wird und ein Umzug nach Südfrankreich ansteht, bedeutet das doch auch den Abschied von seinem Freundeskreis. Um diese Katastrophe abzuwenden, begibt sich die Rasselbande auf die Jagd nach einem geheimnisvollen Schatz, der die Lösung ihrer Probleme bringen könnte...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/285904.html

Not Knowing



Selma (Senan Kara) und Sinan (Yurdaer Okur) sind ein Paar, das sich nur schwer aushält. Der Sohn des Hauses, Umut (Emir Özden), will sich beweisen. Er ist im letzten Jahr der Highschool und es kursieren Gerüchte über ihn, dass er schwul sei. Während Selma und Sinan versuchen, ihre strapaziöse Ehe zu bewältigen, verschwindet Umut plötzlich, als die Gerüchte die Runde machen. Während Selma und Sinan ihren Sohn suchen, stellen sie fest, dass sie sich selbst verloren haben.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/277836.html

The Strait Guys



Ein 76-jähriger Ingenieur hat eine Mission: Er will die Vereinigten Staaten und Russland mit einem 100 Kilometer langen Eisenbahntunnel unter der Beringstraße verbinden. In seinem Dokumentarfilm folgt der Filmemacher Rick Minnich dem in Tschechien geborenen Bergbauingenieur George und seinem redegewandten Schützling Scott entlang der vorgeschlagenen Route der Interkontinentalbahn durch Alaska, zur Beringstraße und weiter nach Russland. Die "Strait Guys" versuchen, internationale Regierungen, Unternehmen und indigene Stämme davon zu überzeugen, grünes Licht für ihr 100-Milliarden-Dollar-Eisenbahnprojekt zu geben, das eine bodengebundene Infrastruktur über die Kontinente hinweg schaffen, überfüllte Pazifikhäfen entlasten, die globalen Lieferketten verbessern und die Spannungen zwischen den Supermächten abbauen würde. Die USA und Russland arbeiten schon seit Jahrzehnten erfolgreich im Weltraum zusammen. Jetzt wollen die Strait Guys beweisen, dass dies auch hier auf der Erde möglich ist.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/282066.html

Lichter der Stadt



Joscha (Tim-Fabian Hoffmann) ist im nächtlichen Köln unterwegs und steht unter Strom, denn seine Nachbarin hat ihm versehentlich eine Tüte mit Medikamenten gegeben. Von seinem Dealer organisiert er sich eine ganz spezielle Pille, doch weil Joscha immer wieder Freunden und Bekannten begegnet, kommt er nicht dazu, die Pille einzunehmen...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/298494.html

Bastard In Mind



Bei dem Filmemacher Sobo Swobodnik wurde 2014 bei einer Routineuntersuchung ein Aneurysma im Gehirn entdeckt. Die Ärzte wollten keine Zeit verlieren und die Aussackung der Arterie so schnell wie möglich operativ behandeln. Doch zuerst einmal musste herausgefunden werden, wo genau die betroffene Arterie liegt und mit welcher Methode anschließend operiert werden kann. Sobo Swobodnik beschäftigt sich in seinem Dokumentarfilm mit seiner eigenen Diagnose, thematisiert, was sie in ihm ausgelöst hat und begleitet die zwei langen Monate, bis er endlich operiert werden kann, mit der Kamera. Anhand seiner eigenen Notizen aus dieser Phase, versucht er sich seiner eigenen Extremsituation wieder zu nähern.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/303377.html
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 33630
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: coming attractions (der Trailer-Fred)

Beitrag von buxtebrawler »

„Beavis und Butt-Head“: Trailer und Starttermin für Film-Rückkehr
Paramount+ schickt die Kultfiguren ins Weltall

„Beavis und Butt-Head“ konnten zwar noch immer nicht bei einer Frau landen, aber immerhin hat ihr neues Filmabenteuer jetzt einen Starttermin. Paramount+ veröffentlicht „Beavis and Butt-Head Do the Universe“ am 23. Juni. Damit ist auch die Ausrichtung des neuen Streifens klar. Es handelt sich laut Streamingdienst um den "dümmsten Science-Fiction-Film aller Zeiten" – ein Eindruck, der auch vom ersten Trailer bestätigt wird.



Quelle und weitere Infos:
:arrow: https://www.fernsehserien.de/news/beavi ... -rueckkehr
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 33630
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: coming attractions (der Trailer-Fred)

Beitrag von buxtebrawler »

Ab morgen in hiesigen Lichtspielhäusern:

Sundown - Geheimnisse in Acapulco



Neil Bennett (Tim Roth) und seine Schwester Alice (Charlotte Gainsbourg) sind der Kern einer wohlhabenden Familie. Als Neil und Alice mit deren erwachsenen Kindern Colin (Samuel Bottomley) und Alexa (Albertine Kotting McMillan) Urlaub in Mexiko machen, wird das Idyll durch einen Todesfall in der Familie unterbrochen. Der Urlaub soll enden, doch Neil bleibt unter einem Vorwand zurück und mietet sich in einem billigen Hotel ein, während Alice zu Hause die Verantwortung für das Familienunternehmen übernehmen muss. Einige Woche später kehrt Alice nach Acapulco zurück und stellt ihren Bruder zur Rede...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/294771.html

Belle



Suzu (Stimme im Original: Kaho Nakamura) ist eine 17-jährige Oberschülerin, die mit ihrem alleinerziehenden Vater in einem Dorf in den Bergen lebt. Seit dem Tod ihrer Mutter vor vielen Jahren ist sie nur noch ein Schatten ihrer selbst. Eines Tages betritt Suzu mit Hilfe ihrer Freundin Hiro (Lilas Ikuta) „U“, eine virtuelle Welt mit fünf Milliarden Online-Mitgliedern, und sie wird zu Belle, einer weltberühmten Sängerin. Belle trifft bald auf ein mysteriöses Wesen, mit dem sie sich auf eine Reise voller Abenteuer und Liebe begibt – beide auf der Suche danach, zu werden, wer sie wirklich sind...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/288888.html

Risiken & Nebenwirkungen



Bei der Pilateslehrerin Kathrin (Inka Friedrich) wird nach einer Vorsorgeuntersuchung ein Nierenleiden festgestellt. Nun braucht sie dringend eine neue Niere. Also könnte ihr Mann Arnold (Samuel Finzi) eine seiner Nieren für seine Frau abtreten. Doch ganz so einfach ist es für ihn nicht. Der vielbeschäftigte Architekt hat Bedenken, steckt mitten in einem Großprojekt und erwägt sogar, sich zu weigern und damit seine Ehe aufs Spiel zu setzen. Wie gut, dass es ihren gemeinsamen besten Freund Götz (Thomas Mraz) gibt, der sofort seine Niere für Kathrin hergeben würde. Doch er hat nicht mit seiner Frau Diana (Pia Hierzegger) gerechnet, die alles andere als einverstanden damit ist. Nun also stehen die Freunde vor zwei potenziellen Spendernieren, die zwei Ehen vor eine Zerreißprobe stellen...

Basiert auf dem Stück „Die Niere“ von Stefan Vögel.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/292942.html

France



Die gefeierte TV-Journalistin und Kriegsreporterin France de Meurs (Léa Seydoux) führt ein äußerst stressiges, streng geordnetes Leben, schließlich ist sie nebenbei auch noch Ehefrau und Mutter. Doch eines Tages gerät sie durch einen Unfall, bei dem sie einen Rollerfahrer anfährt, in eine Abwärtsspirale, vor der sie auch ihr Starruhm und ihr ganzer Einsatz nicht bewahren können, und fällt tief. Sie ist entschlossen, dem ein Ende zu setzen und kann sich schließlich retten, in dem sie sich in die Arbeit stürzt, sich neu erfindet und ganz von vorne anfängt, diesmal aber mit viel Ironie und Augenzwinkern...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/271291.html

Mit Herz und Hund



Ein Paar in den Sechzigern, Dave (Dave Johns) und Fern (Alison Steadman), lernt sich auf 23 Spaziergängen mit ihren Hunden kennen und lieben. Dabei stand am Anfang noch ein Streit: Pensionär Dave hatte seine Schäferhündin nicht angeleint, was weder die resolute Fern noch ihr Yorkshire-Terrier gut fanden...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/285236.html

Ein großes Versprechen



Juditha (Dagmar Manzel) und Erik (Rolf Lassgård) können eigentlich auf ein langes Leben und eine erfüllende Ehe zurückblicken: Sie haben eine Tochter großgezogen und und waren trotz der üblichen Höhen und Tiefen meist glücklich. Nun, wo Universitätsprofessor Erik in Pension geht, wollen sie eigentlich mehr Zeit miteinander verbringen, doch ausgerechnet nun schreitet die Multiple Sklerose, an der Juditha leidet, stärker voran. So gestaltet sich der neue Alltag für beide anders als geplant, denn Erik tut sich mit der häuslichen Enge schwer, während Juditha unglücklich ist, dass ihr Ehemann nicht für sie da ist...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/275601.html

Total Thrash - The Teutonic Story



In seinem Dokumentarfilm beschäftigt sich der Filmemacher Daniel Hofmann mit der Geschichte des deutschen Thrash Metal mit Fokus auf dem Ruhrpott, wo das Musikgenre Anfang der 80er Jahre parallel zu den USA entstand. Dabei berichtet er über die Fans, Bands und Veranstalter und bietet einen Einblick in die Szene.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/299359.html

Zum Tod meiner Mutter



Kerstin (Elsie de Brauw) ist 64, schwer erkrankt und lebt in einem Pflegeheim. Zwischen ihr und ihrer Tochter Juliane (Birte Schnöink) bestand schon immer eine enge Verbindung. Diese wird auf die Probe gestellt, als Kerstin den Wunsch äußert, endlich sterben zu dürfen. Zuerst hört sie auf zu essen und zu trinken. Danach kommen Freunde, Bekannte und Familienmitglieder, um sich von Kerstin zu verabschieden. Juliane ist dabei immer an der Seite ihrer Mutter und die beiden stehen sich nahe wie eh und je. Doch schon bald wird sie etwas trennen: Der von Kerstin herbeigesehnte Tod.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/284880.html

Riders Of Destiny



Auf der abgelegenen indonesischen Insel Sumbawa finden regelmäßig Pferderennen statt. Doch die Jockeys sind Kinder verarmter Familien. Da ihre wirtschaftlichen Möglichkeiten stark eingeschränkt sind, liegt die Verantwortung, finanziell für die Familie zu sorgen, bei den Kindern, die sich bei den Pferderennen in große Gefahr begeben. Dieser Dokumentarfilm von Michael Niermann behandelt Aspekte von Klasse, Bildung, Kindeswohl und Einkommensungleichheit der Insel und zeichnet ein schonungsloses Bild des Geschäfts mit den Kinderpferderennen.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/303068.html

Auf Tour - Z’Fuaß



Die zwei Musiker Matthias Schriefl und Johannes Bär begeben sich im Corona-Jahr 2020 zu Fuß auf Konzert-Tour durch die Vorarlberger, Tiroler und Allgäuer Alpen. Dabei geht es von Andelsbuch im Bregenzer Wald, dem Geburtsort des einen Musikers, nach Maria Rain im Oberallgäu, wo der andere Musiker geboren wurde. Der Plan entstand ursprünglich als Schnapsidee, doch nachdem sie musikalisch immer mehr Erfolge feierten, rückte dieser immer mehr in den Hintergrund. Als das Corona-Virus im Jahr 2020 mit seiner vollen Wucht zuschlug und es den Künstlern nicht mehr möglich war, wie gewohnt vor Publikum auftreten zu können, erfüllten sich Matthias und Johannes ihren lang gehegten Traum und zogen im Sommer des Jahres wie einst die Wandermusikanten durch die Berge.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/289842.html
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 33630
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: coming attractions (der Trailer-Fred)

Beitrag von buxtebrawler »

Ab morgen in hiesigen Lichtspielhäusern:

Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt



Am 20. August 1977 schickt die NASA die Raumsonde Voyager ins All. Mit an Bord: die sogennante Golden Record, ein Datenträger, auf dem das Team um Forscher Dr. Gerhard Friedle (Christoph Maria Herbst) das gesammelte Wissen der Menschheit gespeichert hat. Und tatsächlich wird die Raumsonde von einem Alien-Raumschiff gefunden. Die Tentakel-Wesen staunen nicht schlecht, als sie auf der Golden Record der NASA einen Film finden, der die Geschichte der Menschheit nacherzählt. So kommt heraus, dass selbst in der Steinzeit Fake News schon gang und gäbe waren, die griechischen Philisophen rund um Platon und Heraklit verehrt wurden wie Rockstars und die Titanic nicht wegen eines Eisbergs sank. Die Aliens sind erstaunt von der offensichtlich idiotischen Verhaltensweise der menschlichen Rasse und beschließen, dass sie verhindern müssen, dass die Menschen ihren Heimatplaneten je verlassen, um dem Rest des Universums das Chaos und Leid zu ersparen...

Die Macher der Comedy-Serie „Sketch History“ erzählen die Menschheitsgeschichte aus ihrer ganz eigenen Sicht.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/284867.html

Massive Talent



Einst war Nicolas Cage (gespielt von Nicolas Cage) ein Superstar. Doch damit ist es schon lange vorbei, wie sein jüngeres Ich aus den 90ern ihn in Zwiegesprächen immer wieder erinnert. Denn er hat einfach zu viele Scheißfilme gedreht. Eine Rolle im neuen Projekt eines jungen Ausnahmeregisseurs (David Gordon Green) könnte die tote Karriere wiederbeleben, doch Cage drücken zwei andere Probleme noch mehr: Er hat Schulden und seine Tochter will nichts mehr von ihm wissen. Da macht ihm der Milliardär Javier Gutierrez (Pedro Pascal) ein verlockendes Angebot: Cage soll für eine großzügige Bezahlung als Star bei seiner Geburtstagsparty auftreten. Doch kurz darauf steht die CIA bei dem Schauspieler auf der Matte: Der Milliardär ist ein gefürchteter Waffenhändler und Cage soll undercover für die CIA Informationen bei der Party beschaffen. Zu der lädt Cage-Superfan Javier dann plötzlich auch noch Ex-Frau Olivia (Sharon Horgan) und die Tochter des Stars ein, um dem bei der Versöhnung zu helfen. Und so muss Cage die Rolle seines Lebens spielen, denn wenn er auffliegt, ist nicht nur er in Gefahr…

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/279093.html

Lightyear




Buzz Lightyear (Im Original gesprochen von: Chris Evans / deutsche Stimme: Tom Wlaschiha) hat gemeinsam mit seiner Kommandantin Alisha Hawthorne (Uzo Aduba) sowie einer großen Mannschaft voller Wissenschaftlern und Technikern eine anstrengende Mission hinter sich gebracht und befindet sich nun auf dem Weg nach Hause - als sie auf einmal ein außergewöhnliches Signal erhalten. Als sie sich in einem Bereich aufhalten, der 4,2 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist, macht ein Sensor die Besatzung darauf aufmerksam, dass sie sich in unmittelbarer Nähe eines unerforschten Planeten befinden, der über ein großes Vorkommen an wichtigen Ressourcen verfügen könnte. Als Pilot des Schiffes entscheidet sich Buzz dazu, das Raumschiff namens „Rübe“ auf Kurs in Richtung T’Kani Prime zu schicken. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei um einen sumpfigen und morastigen Planeten, der voller gefährlicher Schlingpflanzen und Käfern ist. So schnell wie möglich versucht Buzz, den Planeten wieder zu verlassen - doch der Versuch endet in einer Bruchlandung, bei dem auch noch ihre Energiequelle zerstört wird. Somit sitzen er, Alisha und die restliche Besatzung der Rübe auf dem fremden und unheimlichen Planeten fest. Während Buzz von Schuldgefühlen geplagt wird, versucht die Crew, einen Ausweg aus dieser Situation zu finden und eine neue Energiequelle zu entwickeln. Doch das könnte ewig dauern. Werden es Buzz und seine Freunde je schaffen, wieder zur Erde zurückzukehren?

"Toy Story"-Prequel, in dem wir erfahren, warum eine Buzz-Lightyear-Actionfigur überhaupt geschaffen wird.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/288842.html

Zwischen uns



Eva (Liv Lisa Fries) und ihr 13-jähriger, autistischer Sohn Felix (John Eisenblätter) sind einfach unzertrennlich. Während der scheue Felix mit extremen Angst- und Wutattacken zu kämpfen hat und immer wieder aus der Schule wegrennt, versucht Eva alles, um ein stabiles und harmonisches Zusammenleben zu ermöglichen. Vertrauen, Verzweiflung, Hoffnung und Ohnmacht liegen in der Beziehung oftmals nur einen Wimpernschlag auseinander. Eines Tages verletzt Lukas seine Mutter jedoch so schwer, dass danach nichts mehr so ist, wie es einmal war oder hätte werden können. Es wird Zeit loszulassen, Zeit für einen Neuanfang...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/289001.html

Schmetterlinge im Ohr



Antoine (Pascal Elbé) scheint auf nichts und niemanden zu hören: seine Schüler (die mehr Aufmerksamkeit fordern), seine Kollegen (denen seine Unkonzentriertheit nicht gefällt), seine Geliebten (die ihm mangelndes Einfühlungsvermögen vorwerfen)... Und das aus gutem Grund: Antoine ist zwar noch jung, hat aber schon viel an Gehör verloren. Seine neue Nachbarin Claire (Sandrine Kiberlain), die nach dem Verlust ihres Mannes vorübergehend bei ihrer Schwester und ihrer Tochter wohnt, träumt von Frieden und Ruhe. Kein Nachbar, der so laut ist wie Antoine, mit seiner lauten Musik und seinem Wecker, der unaufhörlich klingelt. Und doch sind Claire und Antoine wie füreinander geschaffen!

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/281941.html

Press Play And Love Again



Laura (Clara Rugaard) und Harrison (Lewis Pullman) sind frisch verliebt und verbringen einen wunderschönen Sommer zusammen, den sie nutzen, um dabei ein ganz persönliches Mixtape mit Liedern aufzunehmen, die sie miteinander verbinden und an einzigartige Momente erinnern. Doch die junge Liebe wird schlagartig auseinandergerissen, als Harrison einen furchtbaren Verkehrsunfall hat. Es dauert Jahre, bis Laura in der Lage ist, sich das gemeinsame Mixtape wieder anzuhören – und das Unfassbare geschieht. Durch die Songs reist Laura durch die Zeit und hat so die Chance, die Vergangenheit zu ändern. Nun dreht sich für sie alles darum, ihrem geliebten Harrison das Leben zu retten. Schnell muss sie dabei erkennen, dass es nicht so einfach ist, das Schicksal zu verändern...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/295372.html

A E I O U – Das schnelle Alphabet der Liebe



Die 60-jährige Anna (Sophie Rois) ist Schauspielerin, doch ihre glorreichen Tage sind vorbei. Sie lebt allein und ihr Nachbar und Vermieter Michel (Udo Kier) ist ihr einziger Freund und Vertrauter. Das ändert sich erst, als sie widerwillig einen Job als Sprachlehrerin für den 17-jährigen Adrian (Milan Herms) annimmt, ein Waisenkind und Problemfall. Obwohl der ihr kürzlich ihre Handtasche geklaut hat, entwickelt sich bald eine Liebesgeschichte zwischen ihnen und die beiden planen, Deutschland hinter sich zu lassen. Gemeinsam wollen sie nach Frankreich reisen, obwohl sie eigentlich überhaupt kein Geld haben...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/293590.html

Dark Glasses - Blinde Angst



In Rom hat ein Serienmörder drei Prostituierte mit einem Cello-Seil erwürgt. Das letzte Seil des Cellisten ist für Diana (Ilenia Pastorelli) bestimmt, einem Luxus-Escort, das in den Hotels der Via Veneto verkehrt. Eines Nachts verfolgt der Wahnsinnige sie mit einem Lieferwagen und rammt sie, so dass sie in ein anderes Auto kracht. Als sie im Krankenhaus erwacht, ist sie in Dunkelheit gehüllt. Die Diagnose ist eindeutig: Sie hat bei dem Unfall ihr Augenlicht verloren. Rita (Asia Argento), eine junge Frau aus dem Blindenverein, hilft Diana bei den ersten Schritten in der Dunkelheit und in ihrem neuen Leben; in der Zwischenzeit ermittelt die Polizei - ohne Erfolg. Doch damit ist es nicht getan. Der Cellist muss sein Werk vollenden. Diana, die von dem chinesischen Waisenkind Chin (Andrea Zhang) unterstützt wird, kann nur versuchen zu entkommen. Das Katz- und Mausspiel hat gerade erst begonnen ...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/280826.html

Eine deutsche Partei



In seinem Dokumentarfilm setzt sich der Filmemacher Simon Brückner mit der Entwicklung der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) auseinander. Er begleitet sie ein Jahr lang auf den drei parteipolitischen Ebenen in den Bezirken, dem Landesparlament und dem Bundestag.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/295603.html

Stand up! Was bleibt, wenn alles weg ist



Charlie Schwarzer (Timo Jacobs) galt mal als großer Star der deutschen Stand-Up-Comedyszene, doch diese Zeiten sind lange vorbei. Mittlerweile ist vom Erfolg nicht mehr viel übrig und Charlie häuft immer mehr Schulden an. Als wäre dieser Zustand nicht schon belastend genug, wird er zusätzlich noch von Emilie (Pegah Ferydoni), der Liebe seines Lebens, abserviert. Von nun an versucht der gescheiterte Komiker, all seine Probleme auf einmal zu lösen, da bietet ihm sein Schwiegervater eine Lösung an, die Charlie fast nicht ablehnen kann. Doch die Sache stinkt so sehr, daran muss etwas faul sein. Andererseits hat er keine andere Wahl und muss das Angebot annehmen, um seine Schulden zu begleichen...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/272603.html

Nordlicht - Der Nordsee Film



Constantin Löhrmann wirft in seinem Dokumentarfilm einen Blick auf die Schleswig-holsteinische-Nordseeküste. Dabei legt er seinen Schwerpunkt auch auf die Einwohner der Gegend, die im Einklang mit der Natur und den Gezeiten leben.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/304372.html

Endlich unendlich



In seinem Dokumentarfilm geht Regisseur Stephan Bergmann der Frage nach, wie man seinen Kindern am besten erklärt, dass wir eines Tages alle einmal sterben müssen. Oder ist das vielleicht gar nicht nötig, weil es bereits jetzt schon Menschen gibt, die der Evolution ein Schnippchen schlagen wollen?

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/302527.html

Das Piano



Mitte des 19. Jahrhunderts: Die stumme Ada (Holly Hunter) kommt nebst Tochter Flora (Anna Paquin) nach Neuseeland, weil sie von ihrem Vater als bestellte Braut dorthin geschickt wurde. Ihr künftiger Ehemann Alistair Stewart (Sam Neill) weigert sich aber, das Piano der leidenschaftlichen Klavierspielerin mit zum Haus zu nehmen, obwohl sie sich damit ausdrücken kann. Stattdessen verbleibt es am Strand. Ada bittet daraufhin einen Nachbarn, George Baines (Harvey Keitel), sie und Flora an die Stelle zu führen, wo sie das geliebte Klavier zurücklassen musste. Baines willigt ein und ist bald vom Talent der Musikerin fasziniert...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/7807.html
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 33630
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: coming attractions (der Trailer-Fred)

Beitrag von buxtebrawler »

Ab heute in hiesigen Lichtspielhäusern:

Elvis




Als der junge Sänger Elvis Presley (Austin Butler) von dem zwielichtigen Colonel Tom Parker (Tom Hanks) entdeckt wird, ist es der Auftakt einer Erfolgsgeschichte. Elvis wird von dem Rummelplatz-Manager zur Attraktion einer durch die USA tingelnden Show gemacht und avanciert bald zum Superstar. Die eigenwilligen Tanzbewegungen des mit Blues und Gospel-Musik aufgewachsenen Elvis versetzen vor allem seine weiblichen Fans in Ekstase, doch erzürnen auch die Sittenwächter. Während Elvis sich in seiner Zeit als US-Soldat in Deutschland in die junge Priscilla (Olivia DeJonge) verliebt und so eine weitere signifikante und prägende Person in sein Leben tritt, bekommt die Beziehung zu seinem Manager im Laufe von 20 Jahren immer mehr Risse. Als die Gewalt gegen Schwarze zunimmt und Martin Luther King ausgerechnet in Elvis' Heimat Memphis ermordet wird, will sich der Superstar klar positionieren. Doch nicht nur dafür muss er sich gegen den Colonel durchsetzen - auch seine eigenen Vorstellungen vom Verlauf seiner Karriere stimmen immer weniger mit denen von Tom Parker überein...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/228681.html

The Black Phone - Sprich nie mit Fremden



Im Jahr 1978 versetzt der sogenannte „Grabber“ eine Kleinstadt in Colorado in Angst und Schrecken. Immer wieder verschwinden Kinder spurlos. Die Grundschülerin Gewn (Madeleine McGraw) sieht zwar in ihren Träumen einen Mann mit schwarzen Luftballons, der Kinder verschleppt – traut sich aber nicht, etwas zu sagen, weil ihr alkoholkranker Vater (Jeremy Davies) sie dann verprügelt. Aber dann wird auch Gwens 13-jähriger Bruder Finney (Mason Thames) entführt – und findet sich plötzlich in einem schalldichten Keller wieder, wo ihn der maskierte Grabber (Ethan Hawke) begrüßt. Schreien hilft hier gar nichts – aber an der Wand hängt ein Telefon, das trotz durchgeschnittenem Kabel immer wieder klingelt. Offenbar sind es die Geister der früheren Opfer des sadistischen Serienmörders, die sich an ihrem Mörder rächen und zugleich Finney vor einem ähnlichen Schicksal beschützen wollen ...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/287623.html

Cop Secret



Bussi (Auðunn Blöndal) und Hörður (Egill Einarsson) sind die coolsten Superpolizisten in ganz Reykjavik: Sie sind superschnell, superstark und vor allem: supermännlich. Das glauben sie jedenfalls von sich selbst. Zusammen ermitteln die beiden Cops an einer Reihe von Raubüberfällen, bei denen nur anscheinend rein gar nichts gestohlen wurde. Auf der Suche nach des Rätsels Lösung und fiesen Bösewichten entdecken die Beiden ihre Leidenschaft füreinander – was natürlich so gar nicht in ihr Bild von Männlichkeit passen möchte. Die Jagd auf die Täter wird erschwert vom Kampf mit den eigenen Vorurteilen und findet schließlich den Höhepunkt bei einem Fußballspiel der isländischen Frauennationalmannschaft…

Quell: https://www.filmstarts.de/filme-imkino/neu/

Mein fremdes Land



Im schwäbischen Mössingen bei Adoptiveltern aufgewachsen, sucht ein gebürtiger Bolivianer nun in den Bergen von Potosí nach seiner Familie. Seine Mutter musste ihn nach wenigen Monaten aufgrund ihrer Armut zur Adoption freigeben. Dabei geht seine Suche nach der Familie weit über sein persönliches Schicksal hinaus. Denn Manuel wurde in einer Region geboren, die für ihr Silbervorkommen und ihren rücksichtslosen Abbau des Edelmetalls bekannt ist. So geht es um Identität, Heimat und Chancengleichheit.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/271617.html

A Day To Die



Der ehemalige Militäroffizier Conner Connolly (Kevin Dillon) hat einen Tag Zeit, um einem lokalen Bandenführer zwei Millionen Dollar als Ablöse zu zahlen und so seine entführte Frau zu retten. Da ihr Leben auf dem Spiel steht, muss Conner seine alte Crew, angeführt von Brice Mason (Frank Grillo), rekrutieren, mit der er eine Reihe gefährlicher Raubüberfälle durchführt, denn nur so hat er eine Chance, an das geschuldete Geld zu kommen und eine Rechnung mit dem korrupten Polizeichef der Stadt Alston (Bruce Willis) zu begleichen. In einem Wettlauf gegen die Zeit muss sich die Crew auf ihr taktisches Training und ihre Brüderlichkeit verlassen, um sich selbst und diejenigen zu retten, die ihnen am wichtigsten sind.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/293782.html

Animals - Wie wilde Tiere



Brahim (Soufiane Chilah) ist ein junger Mann, der seine Homosexualität seit jeher versteckt. Als er eines Tages der Liebe seines Leben begegnet, kann er das Versteckspiel kaum noch verheimlichen. Auf der Geburtstagsfeier seiner Mutter sind die Spannungen rund um seine nicht akzeptierte Sexualität kaum noch auszuhalten. Brahim flieht aus seinem Elternhaus in die Nacht, wo ihn eine furchtbare Begegnung erwartet...

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/297404.html

Chiara



Eigentlich sollte es ein ausgelassenes Geburtstagsfest für ihre Schwester werden, doch nach der Familienfeier ändert sich für die 15-jährige Chiara (Swamy Rotolo) alles. Überstürzt verlassen ihr Vater und ihre Cousins ihre Familien. 24 Stunden später ist der Vater immer noch nicht zurück und Chiaras Mutter hüllt sich in Schweigen. Dem Mädchen ist klar: Ihre Familie hat Geheimnisse. Also stellt die Teenagerin Nachforschungen an – und findet dabei heraus, dass ihre Familie in kriminellen Machenschaften verwickelt ist.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/280841.html

Shiver - Die Kunst der Taiko Trommel



Der Komponist Koshiro Hino steht in seiner japanischen Heimat eher für elektronische Musik. Mit der Taiko-Gruppe Kodo schlug der Musiker nun eine andere Richtung ein. Taikos sind traditionelle japanische Trommeln, die vorwiegend in großen Ensembles gespielt werden. Koshiro zog sich zusammen mit der Gruppe einen Monat lang auf die japanische Insel Sado zurück, um gemeinsam mit ihnen neue Musik zu komponieren. Der Filmemacher Toshiaki Toyoda fing die Zusammenarbeit zwischen den Musikern ein und lässt allein die Bilder und die Musik sprechen.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/295935.html

12th Suspect



In einer Herbstnacht im Jahr 1953 wird der berühmte Dichter Baek Doo-Hwan in Namsan, Seoul, ermordet. Am nächsten Tag besucht der Ermittler Kim Ki-Chae (Kim Sang-Kyung) das Oriental Cafe. Er stellt sich den Anwesenden im Café als Master Sergeant des Counter Intelligence Corps vor. Kim Ki-Chae beginnt sich zu erkundigen, ob irgendjemand dort in den Tod von Baek Doo-Hwan verwickelt war.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/290793.html

El Entusiasmo



Spanien, 1975. Mit dem Tod Francos erfasst eine aufgeladene Stimmung die spanische Gesellschaft. Nach 40 Jahren Diktatur erhebt sich nun das Volk und fordert: Legalisierung von Parteien und Gewerkschaften, Feminismus, Gegenkultur und Arbeiterkämpfe. Es dauert nicht lange, bis sich in kurzer Zeit die CNT-Gewerkschaft von einer Untergrundorganisation zu einer Massenveranstaltung entwickelt. Der Wiederaufbau der anarchistischen Gewerkschaft übertraf alle Erwartungen und wurde zum Dach, unter dem alle Kämpfe einen Platz zu haben schienen. Aber das spektakuläre Wachstum der CNT blieb nicht unbemerkt. Diese Dokumentation ist auch die Geschichte einer Niederlage.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/280866.html

Vater unser



Dokumentarfilm von Julianna Ugrin und Márton Vízkelety, der sich um den römisch-katholischen Priester Robi dreht, der eine Gemeinde in einem kleinen ungarischen Grenzdorf leitet und gleichzeitig dreifacher Vater ist. Er muss sich zwischen seinem Beruf und seiner geheimen und streng verbotenen Familie entscheiden.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/294366.html

Luzzu



Jesmark (Jesmark Scicluna) ist ein hart arbeitender maltesischer Fischer und steht vor der Qual der Wahl. Er kann seine undichte Luzzu - ein traditionelles, buntes Fischerboot aus Holz - reparieren, in der Hoffnung, damit den kargen Lebensunterhalt für seine Frau und seinen neugeborenen Sohn bestreiten zu können, so wie es sein Vater und sein Großvater vor ihm getan haben. Oder er kann es gegen eine EU-Zahlung aus dem Verkehr ziehen und sich einem finsteren Schwarzmarktgeschäft anschließen, das den Fischbestand im Mittelmeer dezimiert und den Lebensunterhalt der lokalen Familien, die davon abhängen, gefährdet.

Quelle: https://www.filmstarts.de/kritiken/288926.html
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Antworten