Das Geheimnis der weissen Nonne - Cyril Frankel (1966)

Moderator: jogiwan

Antworten
dr. freudstein
Beiträge: 14500
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 19:55

Das Geheimnis der weissen Nonne - Cyril Frankel (1966)

Beitrag von dr. freudstein »

Originaltitel: The Trygon Factor

Herstellungsland: Deutschland / Großbritannien

Erscheinungsjahr: 1966

Regie: Cyril Frankel

Darsteller: Stewart Granger, Susan Hampshire, Robert Morley, Cathleen Nesbitt, Brigitte Horney,
Sophie Hardy, Siegfried Schürenberg, James Robertson Justice, Eddi Arent u.a.

Story:
Der Detektiv Thompson wird während seinen Nachforschungen eines Raubfalls, in einem Taufbecken eines Klosters ertränkt. Scotland Yard Inspektor Cooper Smith (Stewart Granger) übernimmt den Fall. Als eine kürzlich aus dem Kloster ausgestoßene Nonne ermordet wird, führt auch seine Spur dort hin. Das Kloster ist Teil des Schlosses Emberday Hall, wo Livia Emberday (Susan Hampshire) mit ihrem geisteskranken Sohn Luke lebt. Cooper Smith verschafft sich ungebetenen Einlaß und macht erstaunliche Entdeckungen...

http://www.ofdb.de/film/6859,Das-Geheim ... 9Fen-Nonne
Zuletzt geändert von dr. freudstein am Do 16. Okt 2014, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Die Kroete
Beiträge: 1254
Registriert: So 2. Okt 2011, 11:08

Re: as Geheimnis der weissen Nonne - Cyril Frankel (1966)

Beitrag von Die Kroete »

Da diese deutsch-britische Co-Produktion im Zuge der deutschen Edgar-Wallace-Reihe entstanden ist, würde ich ihn nicht gerade unter "England" einreihen. :roll:

Außerdem hat hier scheinbar jemand das "D" vor dem "as" geklaut. :kicher:

dr. freudstein
Beiträge: 14500
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 19:55

Re: Das Geheimnis der weissen Nonne - Cyril Frankel (1966)

Beitrag von dr. freudstein »

Also erst einmal ein paar allgemeine Informationen zum vorliegendem Film:
Produktionsjahr war 1966, Erstaufführung in England 16.12.1966. In Deutschland erfolgte dann etwas später die erste TV Ausstrahlung, datiert mit dem 22.06.1985. Regie wie oben angeführt Cyril Frankel und als besonderen Schmanker kommt die Musik von PETER THOMAS der deutsche Morricone
Schauen wir uns mal die Darstellerliste an (also den Einkaufszettel vom Produzenten)
STEWART GRANGER - Super Intendant Cooper Smith wohl kein unbekanntes Gesicht. Leider 1993 an Prostatakrebs gest.
SUSAN HAMPSHIRE - Trudy Emberday hhhmm, mehr ne TV Serien Darstellerin.
BRIGITTE HORNEY - Oberin also ich kenn sie hauptsächlich aus älteren deutschen Krimi-Serien und NEUES VOM HEXER, aber erkenn sie immer sofort. Sie synchronisierte sich in diesem Film selbst
EDDI ARENT - Clossen synchronisierte sich hier selbst und war leider seine letzte Wallace Folge, aber auch nicht so albern wie in manch anderen, eher ernster, dennoch unverkennbar.
SIEGFRIED SCHÜRENBERG - Sir John Synchronisierte sich hier auch selbst und hatte eher sowas wie einen Cameoauftritt, aber er war dabei und nur das zählt, allerdings auch nur für die deutsche Produktion (im engl. Org. besetzte man JAMES ROBERTSON JUSTICE...so so, wäre also interessant, auch das engl. Org. zu schauen, wa?)
CATHLEEN NESBITT - Lady Emberlayok, ich hab nur FRENCH CONNECTION daheeme, wo sie mitspielt
DIANA CLARE - spielt Clare O'Connor ihre Karriere ging nur von 1958 bis 67
JAMES GULLIFORD - Luke Emberday aaah sieh das mal einer an, der spielte auch noch in TURM DER LEBENDEN LEICHEN
so, nu also die Darstellercast abgehandelt. Rialto gründete ein Jahr zuvor eine Tochtergesellschaft in London (remember: vorher war der Hauptsitz in Berlin) und so entschloss man sich, die Hauptproduktion nach England zu verlegen und "dank" der Gewinnung eines internationalen Stars (STEWART GRANGER) wurde der ursprünglich angedachte ALFRED VOHRER - ich will immer Vorher schreiben - gecancelt und erhoffte sich so eine höhere internationale Beachtung. Ein weiterer intern. Mime war ROBERT MORLEY, der auch in AFRICAN QUEEN und DER WACHSBLUMENSTRAUSS sein Können zum Beweis stellen durfte.

Die italienischen Fotobustas wiesen diesen Film als Giallo aus.
Ein kurzes Wort zu den zuvor erschienenen Romanen, auf deren Grundlage ja die meisten Wallace Filme beruhen:
Original Buchtitel: KATE PLUS TEN (1919) und in Deutschland KÄTHE UND IHRE ZEHN (1928)

Dieser Film wurde direkt in englisch gedreht, zu den deutschen Synchros hatte ich ja schon zuvor etwas
geschrieben.


"Sie sehen gar nicht aus wie ein Polizeibeamter"
Tja, mit dieser Anschuldigung hatten auch schon Kommissar Keller, Derrick und Köster zu tun gehabt. Wie sieht denn nun ein Polizeikommissar aus? Spontan fallen mir auch nur die hier erwähnten TV Kommissare ein. Was ist ein Kommissar eigentlich, wie wird man das und warum? Die Frage wird in den oben erwähnten TV Serien auch nie wirklich befriedigend geklärt.

Wenden wir uns wieder dem vorliegend zu besprechendem Film zu:
Herrlich fand ich dies Zitat, was ich allerdings nur sinngemäss wiedergebe, wollte nicht zurück skippen (spulen heisst das ja nicht mehr)
"Er ertrank ziemlich schnell"
"Eigentlich komisch, er konnte in 3 Minuten 2-3l Bier hinter die Binde kippen"



Visuell fielen mir vor allem die schönen alten Kulissen auf, vermutlich aus dem spätem Mittelalter. Ansonsten ist der Streifen eher spannungsarm, hat aber seine minutiösen Momente, wie z.B. lange Mordsequenzen (man hatte fast schon Angst selbst zu ertrinken, zumindest fühlte man gehörig mit dem Opfer mit gluck gluck). Sir John, der ja wie geschrieben nur eine Cameorolle in der DEUTSCHEN Fassung hatte, ist immer noch schnell erregt, sobald man auf das weibliche Geschlecht zu sprechen kommt, besinnt sich aber schnell
Es gibt auch einige futuristisch anmutende Szenen zu sehen, wie sonst in den 60er eher von den JAMES BOND Filmen gewohnt. Hier ist es eine sagen wir mal Laserkanone, die einen Tresor knacken muss und es auch schafft. Eine Million (Pfund hoffe ich, Lire wären albern) werden erbeutet, doch was hat der Nonnenreigen (in weissen Kleidern, daher der Titel) damit zu tun und der Clossen (Eddi Arrent)? Warum müssen die Nonnen nun Vasen töpfern, bis die Lippen ääh Hände bluten? Auflösung im Film bei laufenden Minuten.

Technisch sehr sauber produziert und ein sehr logischer Krimi. Wie gesagt, sicher mit einigen spannungsarmen Szenen, aber so waren sie die 60er. Gabs ja nicht nur Hippies, EASY RIDER, Mondlandung...nee ein WALLACE war mal so und so, aber immer unverkennbar bis dato (gedenke mit Schürenberg und Arrent) . Wie gesagt, lahmt immer wieder mal, aber dann gibt es heftige Mordsequenzen zu sehen (für damalige Verhältnisse heftig), der Spannungsbogen steigt empor . Ja warum gewährt eine reiche Familie ausgerechnet den Bankräubern den Unterschlupf? Sind sie unersättlich (wie der Satan?). Nun denn, welche Reichen sind das nicht, lasst euch überraschen. Anders als bei den zuvor ausgestrahlten Wallace Verfilmungen gibt es hier eine recht logische Gangsterstory, wo es mehr um die Ausführung und deren Auflösung geht.

Ein doch sehr sonniger Krimi, der vorwiegend bei Tage spielt (Vorreiter von TENEBRAE??), ok ein Vergleich mit dem viel früher erschienenen DAS BÖSE UNTER DER SONNE passt auch....die Komikerrolle nimmt hier allerdings nicht EDDI ARRENT ein,
► Text zeigen
ich geb mal 6,5 Punkte, kann mich nicht so recht entscheiden.
Zuletzt geändert von dr. freudstein am So 19. Okt 2014, 18:54, insgesamt 2-mal geändert.

dr. freudstein
Beiträge: 14500
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 19:55

Re: Das Geheimnis der weissen Nonne - Cyril Frankel (1966)

Beitrag von dr. freudstein »

Die Kroete hat geschrieben:Da diese deutsch-britische Co-Produktion im Zuge der deutschen Edgar-Wallace-Reihe entstanden ist, würde ich ihn nicht gerade unter "England" einreihen. :roll:

Außerdem hat hier scheinbar jemand das "D" vor dem "as" geklaut. :kicher:
Meinen Recherchen zufolge wurde der aber in England produziert und Deutschland hatte nur noch einen geringen Anteil daran, z.B wurde Siegfried Schürenberg auch nur noch als Gaststarrolle eingebunden. Zudem wurde dieser Teil scheinbar schon von der frisch gegründeten RIALTO LONDON produziert und war mehr denn je dem internationalen Markt verpflichtet, u.a auch durch seine internationale Besetzung.

Das geklaute D habe ich mir längst von den weissen Nonnen geklaut (wieder geholt), die Million (Pfund) sollte denen reichen.

Benutzeravatar
Prisma
Beiträge: 495
Registriert: So 23. Mär 2014, 22:02

Re: Das Geheimnis der weissen Nonne - Cyril Frankel (1966)

Beitrag von Prisma »

Obwohl "Das Geheimnis der weißen Nonne" in England gedreht wurde, sehe ich ihn auch eher als deutschen Beitrag, weil er fester Bestandteil der Wallace-Reihe ist. Ist aber eher eine Spitzfindigkeit. Dass die Rialto einen dritten Firmensitz in London gegründet hatte zeigt, dass der Blick auf den Weltmarkt gerichtet wurde, außerdem war es so unkomplizierter, an Drehgenehmigungen zu gelangen. Dennoch stammte der Löwenanteil der Produktionsgelder wohl aus Deutschland. In der Wallace-Edition N°6 sind die Szenen mit James Robertson Justice als Sir John übrigens im Bonusmaterial enthalten.
dr. freudstein hat geschrieben:wo Livia Emberday (Susan Hampshire) mit ihrem geisteskranken Sohn Luke lebt.
Livia Emberday wird übrigens nicht von Susan Hampshire, sondern von Cathleen Nesbitt gespielt.

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 28852
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Das Geheimnis der weissen Nonne - Cyril Frankel (1966)

Beitrag von buxtebrawler »

Die "Edgar Wallace Blu-Ray Edition 8" ist mutmaßlich am 26.06.2020 bei Leonine erschienen:

Bild

3 Blu-rays:
- Der rote Kreis
- Die Gruft mit dem Rätselschloss
- Das Geheimnis der weissen Nonne

Bild Disc 1+3: 1,66:1 Bild Disc 2: 2,35:1

Quelle: https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassu ... vid=103589
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

Antworten