Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 34178
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von jogiwan »

Lady Vengeance

Bild

Originaltitel: Chinjeolhan geumjassi

Herstellungsland: Südkorea / 2005

Regie: Park Chan-wook

Darsteller: Lee Young-ae, Choi Min-sik, Kwon Ye-yeong, Kim Si-hoo, Nam Il-woo

Story:

Die 19-jährige Geum-ja (Lee Yeong-ae) wird wegen der Entführung und dem anschließenden Mord an einem kleinen Jungen zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Öffentlichkeit ist geschockt über das grausame Verbrechen und die Tatsache, dass die vermeintliche Täterin eine so junge und hübsche Frau ist, der niemand ein derartig kaltblütiges Verbrechen zugetraut hätte. Während der Haftzeit macht sich die hilfsbereite Geum-ja schnell sehr beliebt bei ihren Mithäftlingen und arbeitet die ganzen Jahre über fieberhaft an einem Plan, um sich an ihrem ehemaligen Lehrer Mr. Baek zu rächen, dem sie sich einst anvertraut hatte. Als Geum-ja schließlich aus dem Gefängnis entlassen wird, macht sie sich auf die Suche nach ihrem Ex-Komplizen und startet mit Hilfe von ehemaligen Mitgefangenen einen Rachefeldzug… (quelle: ofdb.de)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Benutzeravatar
Adalmar
Beiträge: 6149
Registriert: Do 12. Mai 2011, 19:41

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von Adalmar »

Wunderbares Rachedrama im einzigartigen Park-Stil. Die ganze Trilogie zählt für mich zum Besten, was in den 2000ern überhaupt an Filmen gemacht wurde.

Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 5024
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von Blap »

Hat mich bei der Erstsichtung sehr beeindruckt, der zweite Blick sorgte jedoch für eine gewisse Ernüchterung. Die boshafte und schnörkellose Konsequenz von "Sympathy for Mr. Vengeance" packt mich eisiger im Genick, der leichter verdauliche "Oldboy" überzeugt trotz seiner deutlichen Hinwendung zum Mainstream (vielleicht auch genau deswegen).

"Lady Vengeance" ist schaurig-schönes Blendwerk, eine (für mich) zu gewollte und letztlich verquaste Machtdemonstration, bemüht auf "grosse Kunst" getrimmt (in dieser Hinsicht fraglos hartnäckig umgesetzt).

Dann lieber den rührseligen "Joint Security Area".
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen

Benutzeravatar
Arkadin
Beiträge: 9960
Registriert: Do 15. Apr 2010, 21:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von Arkadin »

Der schwächste Teil der Trilogie, aber immer noch ein guter Film. Der kaltherzige Realismus des ersten Teils ist nun endgültig einer ganz und gar künstlichen Filmwelt gewichen. Trotz ausgesuchter Grausamkeiten ist man nun nicht mehr ins Geschehen involviert, was es weitaus einfacher macht, die "Lady" zu konsumieren. An einigen Stellen scheint Parks Willen durch technische Kabinettsstückchen zu beeindrucken zu stark durch. Weniger ist halt oft auch mehr.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience

purgatorio
Beiträge: 15367
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 19:35
Wohnort: Dresden

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von purgatorio »

LADY VENGEANCE (CHINJEOLHAN GEUMJASSI, Südkorea 2005, Regie: Park Chan-Wook)

Fieser und guter Streifen, der mich zeitweilig unangenehm fest an den Eiern hatte… wenn man das so sagen darf. Hochgradig ästhetisch, ruhig und sehr ansprechend erzählt. 8/10
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht

Benutzeravatar
Arkadin
Beiträge: 9960
Registriert: Do 15. Apr 2010, 21:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von Arkadin »

purgatorio hat geschrieben:LADY VENGEANCE (CHINJEOLHAN GEUMJASSI, Südkorea 2005, Regie: Park Chan-Wook)

Fieser und guter Streifen, der mich zeitweilig unangenehm fest an den Eiern hatte… wenn man das so sagen darf. Hochgradig ästhetisch, ruhig und sehr ansprechend erzählt. 8/10
Kennst du den ersten Teil der Trilogie?
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience

purgatorio
Beiträge: 15367
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 19:35
Wohnort: Dresden

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von purgatorio »

Arkadin hat geschrieben: Kennst du den ersten Teil der Trilogie?
Nein. Das war mein erster Teil der Trilogie, da er gestern zufällig auf 3SAT kam. Wird aber nachgeholt :nick:
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 31146
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von buxtebrawler »

Erscheint voraussichtlich am 23.04.2021 bei capelight als Ultra-HD-Blu-ray/Doppel-Blu-ray-Kombination und auch noch einmal auf DVD:

Bild
Ultra-HD-Blu-ray/Doppel-Blu-ray

Extras:
* 24-seitiges Booklet
* Fade to Black and White Version
* Bonus Blu-ray mit zahlreichen weiteren Extras

Quelle: https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassu ... vid=108588

Bild
DVD
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 762
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von Maulwurf »

Lady Vengeance
Chinjeolhan geumjassi
Südkorea 2005
Regie: Park Chan-wook
Lee Young-ae, Choi Min-sik, Kwon Ye-yeong, Kim Si-hoo, Nam Il-woo, Kim Byeong-ok, Oh Dal-soo, Lee Seung-sin, Kim Boo-seon, Ra Mi-ran, Go Soo-hee, Seo Yeong-joo


Lady Vengeance.jpg
Lady Vengeance.jpg (107.86 KiB) 93 mal betrachtet
OFDB
Die Poesie des Massakers. Die Verträumtheit des Blutbades. Rache als Lebenszweck. Eine grundsätzliche Abwägung darüber was schwerer wiegt: Schuld? Oder Sühne? Eine Rache, die über 13 Jahre geplant wurde. 13 Jahre, in denen Frau Geum-ja im Gefängnis saß, verurteilt für den Mord an einem fünfjährigen Jungen, den sie nicht begangen hat. Ihre Rache am tatsächlichen Mörder ist extrem und rücksichtslos, aber mit westlichen Vorstellungen von Rache, irgendwo zwischen Django und den Klingonen, in keinster Weise übereinstimmend.

Man stelle sich vor: 9 Eltern, deren Kinder von einem Mann ermordet und verscharrt wurden. 9 Eltern, die an einem abgelegenen Ort die Möglichkeit haben, diesem Mann gegenüber zu treten. Die Eltern haben Messer und Äxte, der Mann ist gefesselt. Und keiner hört ihn schreien …

Bild

Das Kunststück von Park Chan-wook ist es, diese Rache in Bildern darzustellen, die zum Niederknien schön sind. Die wie Kunstwerke aussehen, wie Tableaus eines großen Künstlers. Stillleben des Sterbens, im Portrait festgehalten vom Meister des Schmerzes. Bei diesen eindrücklichen Bildern fühle ich mich oft an Lucio Fulci erinnert, der das gleiche bildliche Gespür hatte für die Schönheit im Grauen, und für das Unvergängliche im Vergänglichen. Und wir reden hier nicht von einem Torture Porn, der das Hirn mit einem Übermaß an Ekel und Stumpfsinn überfluten will! Tatsächlich ist das zentrale Motiv in LADY VENGEANCE die Frage nach der Schuld, nicht die Antwort auf den Schmerz. Gore-Bauern werden sich enttäuscht abwenden, können sie die erwarteten und aus dem Vorgängerfilm OLDBOY auch bekannten Blutbäder hier doch so gar nicht sehen. Park Chan-wook verweigert sich dem Voyeurismus und legt die Blutfontänen zwischen die Einstellungen. Der Zuschauer sieht das Ergebnis, er sieht den Schmerz im Blick des Opfers (und auch im Blick des Rächenden!), aber nicht das Zufügen des Schmerzes. Unterlegt von barockem Gesang, der eine Reinheit und Unschuld evoziert, die sich den Charakteren auf geradezu unheimliche Art und Weise entzieht, wirkt der Film fast wie ein mittelalterliches Ornament. Verästelungen, Ranken, Blumen, Girlanden, und jedes einzelne Dekor entspricht einer einzelnen Handlung, einem Nebenplot, einem Charakter. Wie ein gigantisches Wimmelbild ergibt sich über Personen und Fantasmen, über Verschiebungen von Zeit und Raum, ein assoziatives Puzzle, ein pointilistisches Kunstwerk, dessen Gesamtbild erst nach und nach sichtbar wird. Und welches dann, wenn das Portrait dieser Kunst in ihrer Ganzheit sichtbar wird, vor Schönheit und Schmerz überwältigt.

Bild

Bild Bild

7/10
Blap hat geschrieben:
So 29. Apr 2012, 18:11
Hat mich bei der Erstsichtung sehr beeindruckt, der zweite Blick sorgte jedoch für eine gewisse Ernüchterung.
Interessant, denn mir ging es genau andersherum. Die Erstsichtung war nett, konnte sich aber mit den beiden Vorgängern nicht messen, während die Zweitsichtung so richtig reingehauen hat, und vor allem NO SYMPATHY FOR MR. VENGEANCE weit in den Schatten stellte.

Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 5024
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Re: Lady Vengeance - Park Chan-wook (2005)

Beitrag von Blap »

Maulwurf hat geschrieben:
Sa 10. Jul 2021, 07:23
Interessant, denn mir ging es genau andersherum. Die Erstsichtung war nett, konnte sich aber mit den beiden Vorgängern nicht messen, während die Zweitsichtung so richtig reingehauen hat, und vor allem NO SYMPATHY FOR MR. VENGEANCE weit in den Schatten stellte.
Für mich ist "Sympathy for Mr. Vengeance" der stärkste Teil der Trilogie. Roh, hoffungslos und allumfassend vernichtend. Dagegen mutet -der ebenfalls starke- "Oldboy ... schon fast nach Wohlfühlkino an.

"Lady Vengeance" verliert sich für mich ein wenig in schauriger Schönheit. Was freilich faszinierend ist.

Gerade fällt mir ein, ich muss mir "Joint Security Area" endlich auf einer anständigen Scheibe beschaffen. Ok, ich komme von Thema ab.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen

Antworten