The Wave - Deine Realität ist nur ein Traum - Gilles Klabin (2019)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 2671
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 18:11
Wohnort: Im finsteren Tal

The Wave - Deine Realität ist nur ein Traum - Gilles Klabin (2019)

Beitrag von Maulwurf »

 
The Wave - Deine Realität ist nur ein Traum
The wave
USA 2019
Regie: Gille Klabin
Justin Long, Tommy Flanagan, Donald Faison, Katia Winter, Sheila Vand, Bill Sage, Sarah Minnich, Ronnie Gene Blevins, Monique Candelaria,
Blythe Howard, Jacob Browne, Denise Gurule, Guia Peel, Phil Duran, Mark Teich, Carl W. Lucas, Alexander Alayon


The Wave.jpg
The Wave.jpg (67.66 KiB) 73 mal betrachtet
OFDB

Unsympathische und dumme Menschen die dumme Dinge tun. Die Drogen einnehmen die sie von Fremden bekommen, und die sich daraufhin wundern, was mit ihrem bisschen Verstand geschieht. Warum sie Zeitsprünge erleben, warum sich die Farben verändern, und warum irgendwie alles ganz furchtbar kunterbunt durcheinander läuft. Frank, der in einer Versicherung arbeitet, und dessen Job es ist dafür zu sorgen, dass die Versicherung nichts auszahlt, passiert eben dieses, und das Universum packt ihn gewissermaßen an den Haaren und schleudert ihn hin und her, bis sich seine zwei Gehirnzellen in die richtige Reihenfolge bringen und für Gerechtigkeit und Harmonie sorgen.

Also nehmen wir das Grundkonzept von Mennan Yapos DIE VORAHNUNG, stecken die packenden Szenen aus BUTTERFLY EFFECT dazu, die Optik lehnen wir an Tarsem Singhs THE FALL an und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Set Pieces klauen wir aus FEAR AND LOATHING IN LAS VEGAS. Hauptdarsteller Justin Long wirkt wie HANGOVER für Langweiler, die Dialoge sind mühsam, und das Ganze ist zusammengefasst ungefähr so, wie sich klein Fritzchen einen LSD-Rausch vorstellt, nur in bunt und nichtssagend.
Einen Punkt gibt es für die schönen Bilder, und einen für die Schlusspointe. Alles andere ist, zumindest für Menschen im Alter 50+, schlicht und ergreifend langweilig und dabei gleichzeitig so hemmungslos überzogen, dass die Annäherung an die Geschichte mindestens sehr sehr schwerfällt. Mag ja durchaus sein, dass ich nicht die Zielgruppe bin, aber mich hatte der Film allein wegen seiner ausgesprochen unsympathischen Figuren nach etwa 5 Minuten verloren und nie wieder eingefangen. Sorry …

2/10
Was ist die Hölle? Ein Augenblick, in dem man hätte aufpassen sollen, aber es nicht getan hat. Das ist die Hölle ...
Jack Grimaldi
Antworten