Spider Baby or: The Maddest Story Ever Told - Jack Hill (1967)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
karlAbundzu
Beiträge: 6752
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 20:28
Kontaktdaten:

Spider Baby or: The Maddest Story Ever Told - Jack Hill (1967)

Beitrag von karlAbundzu »

Spiderbaby.jpg
Spiderbaby.jpg (48.85 KiB) 36 mal betrachtet
R,B,C: Jack Hill, D: Lon Chaney junior, Carol Ohmart, Quinn K. Redeker, Beverly Washburn, Jill Banner, Sid Haig, Mary Mitchel, Karl Schanzer, Mantan Moreland, Carolyn Cooper, Joan Keller Stern; M: Ronals Stein
Story
"Drei Kinder der Merrye-Familie leben in einem abgelegenen Landhaus zusammen mit ihrem Betreuer und Chauffeur Bruno. Die Kinder leiden an einer erblich bedingten Krankheit, dem Merrye-Syndrom. Sie sind sozial, mental und physisch degeneriert. Im Keller des Hauses leben weitere degenerierte Verwandte mit demselben Syndrom, die davon stärker betroffen sind. Ralph, Virginia und Elizabeth sind besonders gefährlich. Ralph verständigt sich mit Grunzlauten, Virginia isst Insekten und Elizabeth ermordet und verstümmelt gelegentlich Menschen. Als entfernte Verwandte mit ihrem Anwalt ankommen, um das Haus einzufordern, nimmt das Unheil seinen Lauf."
Quelle: WIkipedia
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.

Benutzeravatar
karlAbundzu
Beiträge: 6752
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Spider Baby or: The Maddest Story Ever Told. (1967)

Beitrag von karlAbundzu »

BR Subkultur
Ein Butler versprach seinen alten Master auf die Kinder aufzupassen. Diese drei sind recht degeneriert und haben merkwürdige Hobbies. Im Keller wohnen auch noch kannibalistische Onkel und Tanten. Eines Tages kommen anscheinend gesunde Verwandten, um sich das Haus zu schnappen...
Was war das? Horror-Komödie könnte man sagen, aber irgendwie auch nicht.
Jack Hills Erstling hatte eine ungünstige Produktionsgeschichte. Geld kam auf Vermittlung eines Privatdetektivs (der hier auch den schmierigen Anwalt spielt) von zwei Immobilienhändlern, die aufgrund dubioser Geschäfte Geld und Freiheit verloren. So lag der Film Jahre auf Eis und erblickte erst später die Leinwände der Autokinos im Doppelprogramm.
Hui, was eine ungewöhnliche Fahrt. Fangen wir mal mit dem Cast an:
Am bekanntesten wohl Lon Chaney Jr., den ich ja mag. Hier in der Rolle des Aufpassersun Problemlösers. Der wirklich mit Herz spielt, seine Schutzbefohlenen umsorgt und alles richtig machen will. Daneben Sid Haig als grunzenden tendentiell ekligen Sohn. Meine Stars sind allerdings die Schwestern: Beverly Washbourne als titelgebende Spinnenfreundin und Jill Banner als ihre Schwester Virginia. Wie die zusammenspielen, und SPider Baby immer wieder zwischen Unschuld, Erotik und Mordgier (die Schauspielerin war wohl noch minderjährig...) wechselt, ganz groß. Quinn K Redeker als Erzähler und "normaler"Familiengenosse, hübsch gutgläubig und mit Ironie gespielt, genau wie sein love interest Mary Mitchel, die in der Rolle Horrorfilmfan ist und eine schöne Selbstironische Szene mit Lon Chaney. Carol Ohmert darf erst eiskalt sein und sich dann ausziehen.
Die Musik ist auch brillant: Es fängt mit einem unglaublichen Song an, von Chaney selbst gesungen, komponiert wie ach der Soundtrack vom tollen Ronald Stein. Da hört man auch, das der Film ursprünglich Cannibal Orgy heissen sollte, oha.
EIn kleines bizarres Monster haben wir hier, einerseits grotesker Humor, Persiflage auf die amerikanische Familie, mit Herz für Aussenseiter, aber auch degenerierte Backwoods-Familien-Dramen wie Hills Have Eyes vorwegnehmend.

Bild und Ton prima auf der BR, kurz in die neue deutsche Synchro reingehört, klingt auch gut und professionell. Ich bin auf die Extras gespannt.
Absolut Empfehlenswert!
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 30729
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Spider Baby or: The Maddest Story Ever Told. (1967)

Beitrag von buxtebrawler »

Klingt ja großartig - muss her.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

Benutzeravatar
Arkadin
Beiträge: 9917
Registriert: Do 15. Apr 2010, 21:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Spider Baby or: The Maddest Story Ever Told - Jack Hill (1967)

Beitrag von Arkadin »

Ich liebe den auch sehr. 2014 schrieb ich in diesen heiligen Hallen:

Großartige Horror-Komödie mit einem sehr gut aufgelegtem Cast (Chaney, Jr., der sehr junge Sid Haig und vor allem Jill Banner und Beverly Washburn), tollen Einfällen, eine hervorragenden Stimmung und für seine Zeit (1964 gedreht) recht freizügig (die gut bestückte Carol Ohmart hat mehrere lange Szenen in schwarzen Strapsen) und voller verrückter Ideen. Zu Recht ein Kultklassiker.

Die Arrow Blu-ray/DVD-Kombo ist sehr zu empfehlen. Hervorragendes Bild und massenhaft interessante Extras. U.a. Jack Hills Studentenkurzfilm "The Host" mit einem langhaarigen (!!!) Sid Haig.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience

Antworten